Coed Slowpitch Europapokal – Travellers nutzen ihre Chancen

Dodder Dynamoes – UCE 12:1 – Spiel-Statistik

Zu Beginn des dritten Tages präsentierten sich die Travellers unausgeschlafen und wurden von den Iren direkt auf dem falschen Fuß erwischt. Während die Dynamoes Run um Run vorlegen konnten, gingen immer wieder die UCE Schlagleute in für die gegnerische Defense leicht verwertbare Flyouts. Das Ziel, schon zu Beginn des Spieltages das Halbfinale in greifbare Nähe Rücken zu lassen geriet schnell außer Reichweite, zumal man auch gegen Ende des Spieles kaum zulegen konnte.

UCE – Askoe Linz Stamm 18:3Spiel-Statistik

Gegen das Team aus Österreich standen die Travellers direkt mit dem Rücken zur Wand. Wollte man das Halbfinale erreichen, so war ein Sieg über die stark ins Turnier gestarteten Alpenländer Pflicht. Eine konzentrierte Offensivleistung legte den benötigten Grundstein. 3 Runs des Gegners konnten postwendend umgedreht werden und die Führung der Travellers wuchs mit jedem Inning. Nach drei absolvierten Turniertagen steht das deutsche Team jetzt bei jeweils drei Siegen und Niederlagen ausgeglichen. Zwei vermeidbare Niederlagen erscheinen zwar im Nachgang ärgerlich, jedoch haben die Travellers den möglichen Halbfinaleinzug in einem Endspiel gegen das tschechische Team von DNAce am Freitag selbst in der Hand. Das hatten ihnen im Vorfeld sicher nicht alle zugetraut.

UCE -DNAce 13:7Spiel-Statistik

Vor Beginn des Turniers hätte man ohne zu zögern diese Ausgangslage akzeptiert, schließlich war bei eigenem Sieg noch alles möglich. Die äußeren Bedingungen waren mehr als widrig, dennoch starteten die Travellers bis in die Haarspitzen motiviert. Vom ersten Inning an wurden Runs vorgelegt, die von den Tschechen nie mehr egalisiert werden konnten. Immer wieder nutzten die Travellers-Spieler die Tatsache aus, dass der gegnerische Pitcher mit den nassen Bällen nur schwer zurechtkam, wohingegen die eigene Defense hinter dem gewohnt zuverlässigen Pitchen von Karim Abu-Omar glänzen konnte… Dieser konzentrierte Team-Effort bescherte den Travellers schließlich die völlig verdiente Halbfinalteilnahme. Jetzt richten sich die Augen erwartungsvoll nach vorne: Alles scheint möglich

UCE – Pardubice 7:6 nach 9 InningsSpiel-Statistik

Nach der Pflicht jetzt die Kür. Im zweiten Aufeinandertreffen mit den Gastgebern wollten die Travellers das möglich machen, woran vor wenigen Tagen noch niemand ernsthaft geglaubt hatte: Eine Medaille und ein Platz unter den ersten drei. Die Pasos hatten sich seit Beginn der Woche nicht nur spielerisch, sondern auch personell verstärkt und so stand das erneute Duell von Beginn an unter einem anderen Stern. Diesmal gelang es den Tschechen, die ins Rollen gekommene UCE-Offense ins Straucheln zu bringen. Einer nach dem anderen wurde in den ersten Innings Opfer des guten Pitchings der Tschechen. Diese konnten ihrerseits 5 Runs erzielen und Druck aufbauen, doch eine bärenstarke deutsche Defense hielt die Travellers immer in Reichweite. Im sechsten Inning fielen endlich zahlreiche Runs nach harten Hits von Max Zerhusen, Miriam Meyer und Wolfgang Walther. Ein Sacrifice Fly von Janina Pfeiffer sorgte für Gleichstand. Extra Innings mussten nach einem punktelosen siebten Durchgang her. Die Tschechen legten einen Run vor, der umgehend egalisiert werden konnte. Als die Pasos im neunten Inning nicht mehr vorlegen konnten, war die große Chance da. Miriam Meyer scorte den Winning Run auf ein Walk-Off-Single durch Wolfgang Walther und alle Dämme brachen. Die Zuschauer bejubelten beide Teams nach einem unglaublichen Spiel und die Travellers wurden noch vor dem Teamhotel von den bereits für das Finale qualifizierten Slowenen gefeiert. Morgen geht es jetzt weiter gegen die Briten um den Einzug ins große Finale!

Wolfgang Walther
UCE Travellers

Das Spiel um den Einzug ins Finale wurde gegen die Chromies (GBR) 8-11 am gestrigen Samstag leider verloren. Bericht folgt.

Vielleicht auch interessant...