Stuttgarts Cornell mit zwei Walk-Off-Hits

Stuttgart Reds – Regensburg Legionäre 11:0 / 7:0

Die Reds-Damen sind nach drei Niederlagen hintereinander wieder erfolgreich. Gegen die Aufsteigerinnen aus Regensburg gewannen die Reds mit 11:0 und 7:0 im DB-Ballpark.

Nach den zwei Niederlagen in Freising am letzten Wochenende mit insgesamt 9 Errors in der Defensive, lag der Fokus im Training verständlicherweise genau da, bei der Defensive. Ob es nun tatsächlich am Training lag, kann natürlich niemand mit Sicherheit sagen. Doch die starke Defensive der Reds-Damen brachte die Offensive der Regensburger Legionäre fast zur Verzweiflung. Zudem kam, dass beide Starting Pitcherinnen der Reds in den beiden Spielen glänzend aufgelegt waren und zwei tolle Leistungen zeigten. Stuttgarts Michala Kucharova gelang im ersten Spiel sogar einen No Hitter. Zudem bekam Kucharova Unterstützung von ihrer Offensive.

Spiel 1:

1234567RHE
Buchbinder0000XXX004
Stuttgart2414XXX1191

Franziska Heinze kam per Walk auf die 1. Base. Stuttgarts Powerfrau Hope Cornell schlug ein Triple, womit Heinze punkten konnte und Cornell an der 3. Base stand. Nadja Manske schlug dann Cornell noch nach Hause und die Reds gingen somit im ersten Inning mit 2:0 in Führung. Noch besser lief es im 2. Inning. Hier brachten es die Bundesligadamen des TV Cannstatt auf 4 Runs. Im 3. Inning gelang den Schwaben dann noch ein weiterer Run.
Im 4. Inning drehte die Reds Offensive noch mal groß auf. Elena Dopfer konnte auf einen Hit von Jennifer Weil punkten. Regensburg strauchelte nun, und die Reds konnten an jeder Base eine Läuferin positionieren. Und wieder war es Hope Cornell, die mit ihrem zweiten Triple an dem Tag, alle Läuferinnen nach Hause brachte, zum 11:0 Endstand.

Spiel 2:

1234567RHE
Buchbinder00000XX042
Stuttgart50002XX790

Im zweiten Spiel machten die Reds genau da weiter, wo sie im ersten Spiel aufgehört hatten. Reds-Pitcherin Sina von Zepelin gelang es zusammen mit ihrer Defensive die ersten drei Schlagfrauen der Legionäre auszumachen. Die Reds-Offensive startete furios. Die Reds schlugen einmal durch die gesamte Linup und erzielten dabei fünf Runs. Doch ab dem 2. Inning entwickelte sich nun ein spannendes Spiel. Beide Defensivreihen glänzten mit tollen Spielzügen, und kein Team konnte in den darauffolgenden Innings mehr punkten. Bis zum 5. Inning, als dann wieder Hope Cornell zuschlug. Mit Sonja Ohren und Jennifer Weil hatte Cornell zwei Läuferinnen auf den Bases 2 und 3. Der harte Single ins Leftfield bescherte den Reds noch mal zwei Runs zum 7:0 Endstand.

Die Reds Trainer zeigten sich dann auch sehr zufrieden nach dem Spiel. Nachdem man in der Vorwoche gegen Freising im zweiten Spiel chancenlos war, hatte man sich als Team wieder gefangen und konnte den Zuschauern, die bei immer wieder einsetzenden Nieselregen das Team anfeuerte, zwei sehr gute Spiele bieten. Regensburg zeigte sich kompakt und als sehr gut eingespielter Aufsteiger, die sich etwas zu hoch geschlagen auf den Heimweg nach Regensburg machen mussten.

Presseteam Stuttgart Reds

Fotos: Iris Drobny

Vielleicht auch interessant...