Cougars mit Comeback-Qualitäten

Karlsruhe Cougars – Neunkirchen Nightmares 0:11 / 11:10

Bei trockenem Wetter aber eisigen Temperaturen unterliegen die Karlsruherinnen im ersten Interleague-Spiel im heimischen Ballpark gegen die Neunkirchen Nightmares deutlich, zeigen dann aber in der zweiten Partie große Comeback-Qualitäten und drehen einen 4:10 Rückstand noch in einen 11:10 Sieg.

Spiel 1:

1234567RHE
Neunkirchen301106X11112
Karlsruhe000000X023

Die Nightmares erwischen einen guten Start. Back-to-back Errors an Drei und Zwei bringen die Karlsruher Battery um Lisa Kälblein (P) und Melanie Thiemecke (C) gleich mächtig unter Druck. In der Folge sind es Singles von Janneke Ogink und Hannah Grundmann sowie ein Sac Bunt von Miriam Meyer, die die Gäste schnell mit 3:0 in Führung bringen. Im Nachschlag beginnen auch die Nightmares mit einem Error. Ruth Zieglers Bunt gegen Pitcherin Janneke Ogink ist gut platziert und bringt Läufer an Eins und Zwei bevor jedoch Ogink das Inning mit zwei Flyouts und einem Strikeout beenden kann.
Flyouts sollten die Karlsruher Offensive in den folgenden Spielabschnitten begleiten. Insgesamt 11 Mal gelang es Ogink die Fächerstädterinnen in Flyouts zu verwickeln, auch wenn darunter einige gute Schläge ins Außenfeld sind, die dann aber immer direkt den Weg in den Handschuh einer Nightmares Spielerin finden.
Im dritten und fünften Inning legt das Team aus NRW jeweils einen Run nach u.a. nach einem schönem Triple von Leonie Lamersdorf. Ein Pitcherwechsel – Soffia Jungmann für Lisa Kälblein – auf Seiten der Cougars bringt Oben Sechs nicht den erhofften Impuls in der Karlsruher Defense. Vier Walks, eben so viele Hits und ein kapitaler Wurffehler lassen die Gäste auf 11:0 erhöhen und das erste Spiel etwas zu deutlich gewinnen.

Spiel 2:

1234567RHE
Neunkirchen14002301074
Karlsruhe001307X11125

Die Nightmares erwischen auch im zweiten Spiel den besseren Start und gehen bereits im ersten Inning in Führung. Leadoff Maike Oginks Schlag Richtung Drei kann nicht unter Kontrolle gebracht werden. Im Anschluss sind es ein Passed Ball, ein Sac Bunt und ein Sac Fly, die für den ersten Run der Gäste sorgen. Die Cougars Offense muss sich dagegen mit Three-up Three-down begnügen. Im zweiten Spielabschnitt bringt sich Pitcherin Lisa Kälblein mit zwei Walks selbst in Bedrängnis. Ein Single lädt die Bases und dann ist es Marie Wahlen, die mit einem 3 RBI Triple in die Lücke zwischen Left- und Rightfield auf 4:0 erhöht, um im Anschluss auf einen Sac Bunt selbst noch zu scoren.
Die Cougars Offense braucht gegen Pitcherin Hannah Grundmann bis ins dritte Inning, um erstmals aufs Scoreboard zu kommen. Vanessa Heins per Fielder’s Choice auf Bases gekommen und auf einen Feldfehler bis an Drei vorgerückt, erläuft auf einen Sac Fly von Lisa Kälblein den Run zum 1:5. Unten Vier haben sich die Cougars auf die Pitches von Grundmann angepasst. Carmen Thiemecke bringt sich per Single auf Base und erreicht auf einen Wurffehler des Shortstops die dritte Base. Nathalie Sturm sorgt per Single für den Run zum 2:4. Im Anschluss ist es Vanessa Heins, die mit ihrem 2 RBI Double Richtung Centerfield den Anschlusspunkt zum 4:5 über die Platte schlägt. Mit zwei Flyouts im Center- und Rightfield halten die Nightmares jedoch weiteren Schaden von sich ab.
Der fünfte Spielabschnitt beginnt für die Cougars mit einem erneuten Feldfehler. Der folgenden Walk veranlasst die Cougars zu einem Pitcherwechsel. Nach genau einem Jahr Verletzungspause tritt Steffi Küpers wieder in den Circle, kann aber nicht verhindern, dass zwei weitere Runs zum 4:7 aus Karlsruher Sicht über die Platte gehen. Janneke Ogink nun für Grundmann auf der Pitcherposition muss nur einen Hit an Marina Seso abgeben, lässt aber keine weiteren Runner auf Base.
Im sechsten Inning scheint den Karlsruherinnen das Spiel endgültig aus den Händen zu gleiten. Ein Walk, ein kapitaler Wurffehler und Doubles von Janneke Ogink und Hannah Grundmann lassen die Nightmares auf 10:4 davon ziehen. Sehenswert allerdings das Heads-up Play von Kälblein, die inzwischen auf der Shortstop Position einen harten Groundball von Malia Irlenborn entschärft und das Tag Play an Drei zu Nathalie Sturm perfekt einleitet.
Mit dem großen Vorsprung im Rücken wechselt Neunkirchen im Circle abermals zurück auf Grundmann. Doch die Cougars haben sich inzwischen gut auf Grundmann eingestellt. Back-to-back Singles von Sabine Sallen und Corina Apel bringen zunächst Läufer auf Eins und Zwei. Der folgende Groundball von Vanessa Heins wird zwar zum Forced Out an Zwei genutzt, bedeutet aber Runners at the Corners. Ruth Ziegler und Lisa Kälblein lasen mit ihren Singles die Cougars auf 6:10 verkürzen. Der folgende Walk gegen Melanie Thiemecke lädt die Bases und bringt ihre Schwester Carmen an den Schlag. Ihr satter Schlag ins Außenfeld bringt die Punkte zum 8:10 über die Platte und provoziert damit einen erneuten Pitcherwechsel zurück auf Ogink. In der Folge sind es ein Feldfehler und Back-to back Singles der Juniorinnen Marina Seso und Nathalie Sturm, die für weitere drei Punkte sorgen und die Führung mit 11:10 auf die Seite der Karlsruherinnen wechseln lassen.
Im letzten Inning gehen die Cougars zurück auf Pitcherin Kälblein, die unterstützt von ihrer jetzt hellwachen Defense kurzen Prozess macht und den Sieg mit Three-up Three-down sichert. Kuriosität am Rande: Starting Pitcherin Kälblein erhält einen Save, während Relief Pitcherin Küpers den Win angerechnet bekommt.

Highlights des Tages: Nightmares: Janneke Ogink (5 von 7 Hits, Double, 5 RBI), Loenie Lamersdorf (3 von 6 Hits, Double, Triple, 3 RBI), Maike Ogink (3 von 6 Hits); Cougars: Ruth Ziegler (3 von 6 Hits, Double, RBI), Carmen Thiemecke (2 von 5 Hits, 2 RBI), Marina Seso (2 von 6 Hits, RBI), Nathalie Sturm (2 von 6 Hits, RBI)

Für die Cougars spielten: Vanessa Heins (1B), Ruth Ziegler (CF), Lisa Kälblein (P, SS), Melanie Thiemecke (C), Cherry Kunkel (PR), Carmen Thiemecke (2B), Marina Seso (SS, CF), Soffia Jungmann (P), Corina Apel (RF), Nathalie Sturm (3B), Linda Mößner, Sabine Sallen (LF), Lea Müller, Steffi Küpers (P), Pamela Honig

Rolf Hammer,
Karlsruhe Cougars

Vielleicht auch interessant...