Comeback-Win der derben Sorte

Spielbericht Spiel 2

Spiel 3

Das nun folgende Spiel gegen Mannheim steht alles andere als unter einem guten Stern. Für die Pitcher beider Mannschaften wurde der Untergrund im Pitcher Circle richtig schwierig, so dass es schwer wird, hier sich überhaupt zu behaupten. Und auch das weitere Geläuf im All-Dirt-Infield leidet doch im weiteren Spielverlauf immer mehr unter der Dauerbelastung aus Regen von oben und vielen Aktionen im Infield. Den Catchern wird angeraten, ihr Equipment in der kommenden Woche am besten täglich zu säubern, da sie ansonsten den Dreck nicht mehr rauskriegen werden.

In der Folge entwickelt sich ein Spiel in epischer Breite. Mona Hörner für Mannheim und Sarah Ziegler für Haar sind die Starting Pitcher in diesem letzten Spiel des Tages. Beide finden zu Anfang nicht ganz ins Spiel und sorgen für einen 2-2-Zwischenstand nach dem ersten Durchgang.

Mona Hörner kommt danach besser in ihren Rhythmus und befreit sich selber bei Bases Loaded und einem Aus mit einem 1-2-3-Double-Play sehr fein aus dieser Misere. Im Gegenzug dazu wird Sarah Ziegler im zweiten Durchgang hart begrüßt und bei keinem Aus nach zwei Walks, zwei Hits und einem Error durch Steffi Graml-Huber bei Bases loaded und 5-2-Führung für die Tornados ersetzt. Ein Bases clearing double von Nina Wunn sorgt für lange Gesichter bei den Disciples ehe ein Double Play durch zwei Caught Stealings bei Runners in the corners ein defensives Highlight bereithält.

Da Haar offensiv nicht wirklich nachlegen kann, ist es Mannheim nach einem Single von Mimi Kemmer bei zwei Aus durch Kaleo Eldredge vorbehalten, mit einem Two-Run-Homerun für den 10-2-Zwischenstand zu sorgen. Nach einem weiteren Walk und zwei Hit by Pitches kommt Elisa Diefenbach als Ablösung für Steffi Graml-Huber ins Spiel und beendet damit für längere Zeit die Offensivbemühungen der Tornados so erfolgreich, dass zumindest weitere Punkte verhindert werden können.

Nun soll es auch für die Tornados richtig bitter werden. Einen vorzeitigen Sieg durchaus für Augen sind ein Double für Elisa Diefenbach und ein Walk für Sarah Ziegler erste Lebenszeichen. Wild Pitches und ein produktives Groundout von Caro Howard bringen zwei erste Punkte nach Hause. Top-of-the-Lineup produziert dann richtig Druck. Nach einem Inside-the-park-Homerun von Mandy Phillips, Singles für Maike Schütt und Christina Müller-Höcker und einem Double für Fridi Meinck endet der Arbeitstag von Mona Hörner, die bereits vier Innings im Spiel gegen Karlsruhe am Start war. Doch auch Maria Wunder erbringt als Ablösung nicht die Abkühlung der endlich heiß laufenden Schläger der Disciples. Walk für Christina Dietrich und Double von Elisa Diefenbach sind gut genug, um den Spielstand auf 9-10 aus Haarer Sicht zu verkürzen.

Durchgang fünf bringt durch eine Hitparade der Disciples (Singles von Caro Howard und Christina Müller-Höcker, Doubles von Fridi Meinck und Christina Dietrich und Triple von Maike Schütt) den Führungswechsel in diesem Spiel und ein 13-10 für Haar auf das Scoreboard.

Nach weiteren zwei Punkten für Haar im sechsten Inning ist der Arbeitstag für Maike Wunder ebenfalls beendet und Lisa Frener darf ihr Pitching-Debut in der Softball Bundesliga Süd geben. Sie macht ihre Sache dabei richtig gut nach einem Walk mit einen Strikeout den Durchgang mit zwei vererbten Läufern ohne weitere Punkte und einem Zwischenstand von 15-10 für Haar zu beenden. In diesem sechsten Spielabschnitt schöpfen die Tornados noch einmal Hoffnung als nach einem Error und zwei Aus zwei Walks die Bases laden. Doch der Re-Entry von Kaleo Eldredge sorgt nicht für einen offensiven Durchbruch sondern für bei ihrem Schlag für das dritte Aus am zweiten Base.

Damit sind im letzten und siebten Spielabschnitt gegen 19 Uhr die Grundlagen für einen weiteren Sieg der Disciples gelegt. Neun Schlagfrauen der Disciples dürfen sich noch einmal probieren und verbuchen dabei mit zwei Hits und vier Walks insgesamt drei weitere Punkte zum 18-10. Das letzte offensive Highlight des Spiels ist den Tornados vorbehalten. Ein Triple zwischen Center- und Rightfield von Lara Panero ist der Auftakt. Ein Single von Nina Wunn bringt das 11-18 nach Hause, ehe dann bei einem Aus ein eher kurioses Double-Play zwischen Fridi Meinck und Mandy Phillips das Spiel bei diesem Spielstand beendet sollte.

1234567RHE
200742318173
262000111132

Ingo Leven
Haar Disciples

Das könnte dich auch interessieren …