Disciples dominieren Lokalderby in Gauting

Mit Schlagfestival weiße Weste in Softball Bundesliga ausgebaut

Mit zwei deutlichen Siegen im Lokalderby beenden die Haar Disciples als einzige Mannschaft in der Softball Bundesliga die Hinrunde mit einer weißen Weste. Mit einem wahren Schlagfestival haben die Disciples die Gauting Indians zweimal frühzeitig besiegen können. Mit 12-1 und 15-0 sind dabei deutliche Siege Realität geworden. Aus den Highlights von insgesamt 12 Extra-Base-Hits, die sieben Spielerinnen der Disciples erzielen konnten, stachen drei Homeruns heraus. Mandy Phillips beförderte den Ball dabei gleich zweimal über den Zaun und Elisa Diefenbach konnte ihre Premiere eines Homeruns in der Softball Bundesliga für sich verbuchen. Ebenso bemerkenswert ist das Perfect Game von Morgan Melloh im zweiten Spiel, die in vier Innings keinen Baserunner zuließ und dabei 10 Strikeouts für sich verbuchen konnte.

Spiel 1: Druck von Anfang an am Ende konsequent zur Entfaltung gebracht
Von Anfang an wollten die Disciples den notwendigen Druck in der Offensive entfalten. Zu oft hatten sie in der laufenden Saison zu lange Anlaufzeit gebraucht, um offensiv ins Spiel zu finden. Auch wenn die Ausbeute in den ersten beiden Durchgängen noch nicht so zahlreich ausfiel, waren gute Kontakte gegen Pitcher Caro Howard von Anfang an der Beleg dafür, wie hoch konzentriert die Disicples zu Werke gingen.

Den Auftakt in Durchgang eins machte ein Leadoff-Double von Mandy Phillips. Nach einem harten Linedrive von Christina Dietrich in den Handschuh von 3B Molly Mc Ewen gelang den Indians auf einen harten Schlag von Fridi Meinck im Infield das vordere Aus in einem Rundown. Mit Läufer auf dem ersten Base war es Elisa Diefenbach vorbehalten, mit einem Double für einen ersten Punkt der Disciples zu sorgen.
Im Gegenzug fand Steffi Graml-Huber durchaus gut ins Spiel. Von zwei langen At Bats, die in Walks für Valeska Wiedemann und Katharina Kleinknecht resultierten, ließ sie sich nicht beeindrucken und zog sich – u.a. mit einem Strikeout – ohne weiteren Schaden aus der Affäre.
Durchgang zwei blieb für beide Mannschaften ohne Punkte. Neben einem harten Linedrive-Single von Steffi Graml-Huber bei zwei Aus landeten die restlichen guten Schläge der Disciples in den Handschuhen der Indians-Verteidigung. Aber auch für die Indians sprang in ihrem Schlagabschnitt außer einem Single für Molly Mc Ewen nichts Zählbares heraus.
Ganz im Gegenteil sollte der dritte Spielabschnitt die Vorentscheidung zu Gunsten der Disciples bringen. Mit einem Homerun als Auftakt setzte Mandy Phillips das entsprechende Ausrufezeichen. Der Rest der Offensive lieferte ebenfalls. Single Christina Dietrich, Error auf dem Schlag von Fridi Meinck und schon lieferte ein weiterer Single von Elisa Diefenbach zwei weitere Punkte für die Disciples. Ein Groundout im Infield später gelang den Indians zwar ein wichtiges Aus an der Homeplate, doch drei Walks in Folge für Nicole Bajt, Sarah Ziegler und Steffi Graml-Huber luden die Bases. Dies war bei zwei Aus die beste Zeit, um Morgan Melloh als Pinch Hitter einzusetzen. Ihr harter Schlag sorgte für einen Error im Infield und das 6-0 aus Sicht der Disciples. Ein Double von Mandy Phillips krönte diesen Abschnitt und half, das 8-0 zu erzielen, ehe das Angriffsrecht nach langer Zeit auch wieder wechseln sollte.
Bei einem Aus sollte so etwas wie eine kleine Schwächephase von Steffi Graml-Huber folgen. Zwei Walks und ein Double Steal von Valeska Wiedemann und Jennifer Baxter ließen Hoffnungen bei den Indians aufkommen. Ein Comebacker von Katharina Kleinknecht zu Steffi Graml-Huber war gut genug, den Ehrenpunkt zum 1-8-Anschluss zu markieren.
Haar ließ sich davon weniger beeindrucken. Auch wenn den Indians zwei schnelle Aus gelangen, so legte die Offensive der Disciples nach. Ein Double von Sina Repper war der Startschuss. Pinch Hitter Elisabeth Schiffner ließ ein mächtigen Schlag ins Outfield folgen, der dort zu einem Error und dem 9-1 führte. Ein Triple von Sarah Ziegler markierte das 10-1. Drei Singles von Steffi Graml-Huber, Dilsâd Babayigit und Mandy Phillips später hatten die Disciples auf 12-1 erhöht.
Dieser Zwischenstand sollte auch der Endstand. Elisa Diefenbach übernahm im vierten Spielabschnitt als Pitcher. Zwei schnellen Strikeouts folgte zwar noch ein weiterer Single von Molly Mc Ewen, ehe ein Groundout im Infield zu SS Elisabeth Schiffner das erste Spiel vorzeitig beendete.

1234567RHE
1074XXX12121
0010XXX123

Spiel 2: Massive Offensivausbeute von Anfang an
Das zweite Spiel sah für die Haar Disciples zum ersten Mal in dieser Saison ein Pitcherduell zweier US-amerikanischer Spielerinnen vor. Für die Disciples war Morgan Melloh am Start, während Molly Mc Ewen auf Seiten der Indians übernahm.
Und die Werferin der Indians wurde gleich hart begrüßt. Single für Mandy Phillips, Hit by Pitch für Christina Dietrich und Single von Fridi Meinck luden die Bases. Ein Error im Infield auf den Schlag von Elisa Diefenbach sorgte für das 1-0 für die Disciples. Beim anschließenden Flyball mit Infield-Fly-Call konnten die Disciples auf den Schlag von Morgan Melloh noch Christina Dietrich zum 2-0 nach Hause drücken. Mit einem mächtigen Double ließ Elisabeth Schiffner zwei weitere Punkte zum 4-0 Wirklichkeit werden. Bei zwei Aus sorgte ein Single von Sarah Ziegler für das 5-0, die aufgrund aggressiven Baserunnings dann noch das 6-0 markieren konnte. Mit diesem Vorsprung im Rücken übernahm Morgan Melloh entspannt ihren Job im Pitcher Circle und sorgte mit zwei Strikeouts und einem Grounder zu ihr zurück dafür, dass das Angriffsrecht auch wieder schnell wechselte.
Die Disciples knüpften im zweiten Spielabschnitt nahtlos an ihre erste Offensive an. Einem ersten Error auf einen Schlag von Mandy Phillips folgte ein Double von Christina Dietrich, der das 7-0 markieren half. Ein Wild Pitch und einen Walk für Fridi Meinck waren Runners in the corners für Elisa Diefenbach. Nach einem denkwürdigen At Bat (angemerkt sei, dass – wie ein Blick auf die Boxscores zeigt – niemand frei von Fehlern ist) gelang es ihr, einen Pitch über den Outfieldzaun zum 10-0 zu befördern. Ein anschließender Triple von Morgan Melloh ließ die Offensive der Disciples weiter rund laufen. Zwei Aus später war es dann Sarah Ziegler vorbehalten, mit einem Single ein weiteres Two-Out-RBI zu erzielen und den Vorsprung auf 11-0 auszubauen. Nach drei Strikeouts für die Indians wechselte auch das Angriffsrecht wieder schnell auf die Disciples.
Doch auch die Disciples mussten zum Auftakt von Durchgang drei zwei schnelle Aus hinnehmen, ehe zwei Singles von Fridi Meinck und Elisa Diefenbach, ein Triple von Morgan Melloh und ein Double von Elisabeth Schiffner für drei weitere Punkte zum 14-0 sorgten. Erneut drei Strikeouts der Indians in ihrem Spielabschnitt ließen die Disciples im Anschluss wieder schnell an die eigenen Schläger kommen.

Nach erneut zwei schnellen Aus war es dann Mandy Phillips vorbehalten, mit ihrem zweiten Homerun ihren offensiven Glanztag zu krönen (6 von 8 mit 4 Runs, 5 RBI, 2 Doubles, 2 Homeruns). Ein weiterer Single von Christina Dietrich änderte nichts mehr am Zwischenstand vom 15-0. Dies sollte nach zweite weiteren Strikeouts und einem weiteren Comebacker zu Morgan Melloh auch der Endstand in diesem Spiel sein.

1234567RHE
6531XXX15140
0000XXX002

Mit diesen zwei deutlichen Siegen weisen die Disciples nach der Hinrunde der Softball Bundesliga Süd mit einer makellosen Bilanz von 8-0-Siegen einen deutlichen Vorsprung von drei Spielen auf die Zweitplatzierten aus Mannheim und Karlsruhe (jeweils 5-3) auf. Dies stellt die optimale Ausbeute dieser Vorrunde dar. Da dieses Jahr die Liga mit einer Dreifachrunde aus Hin-, Zwischen- und Rückrunde bestritten wird, ist der Weg in dieser regulären Saison allerdings noch lang. „Wir sind gut beraten, den Blick nach vorne zu richten und uns alles andere als auszuruhen auf diesem guten Saisonstart“, stellt Coach Ingo Leven die Ausrichtung der Disciples klar. „Wir werden die kommenden Wochen zu nutzen wissen, um uns optimal auf die anstehenden Aufgaben in der Liga vorzubereiten.“
Dabei wird der Kader zunehmend an Tiefe gewinnen. Mit Sina Repper und Amelie Fraunhofer, die genauso wie Neuzugang Elisabeth Schiffner, an diesem Wochenende ihre ersten Einsätze bei den Disciples in diesem Jahr bestritten, wurde der Kader schon beim Spiel in Gauting sichtlich erweitert. Die verletzt ausgefallene Maike Schütt und die aus familiären Gründen abwesende Nadine Lütticke konnten so durchaus gut ersetzt werden. Für die Zwischenrunde werden mit der US-Amerikanerin Stephanie Watts, die aktuell in ihrem letzten Jahr im College für Syracuse an den Regionals teilnimmt, und der US-Heimkehrerin Caren Alexander zwei weitere Spielerinnen zu den Disciples stoßen. „Der Kader gewinnt zunehmend an Tiefe“, stellt Coach Ingo Leven vor diesem Hintergrund klar. „Ein Umstand, der bereits in der Hinrunde gewinnbringend genutzt werden konnte. So sind in diesem Jahr auf jeder Position bereits mindestens drei Spielerinnen zum Einsatz gekommen. Damit sind wir auf dem besten Weg, die in 2012 im Rahmen des Entwicklungsjahres angestrebte Vertiefung des Kaders und der Einsatzmöglichkeiten zu verwirklichen.“
In den kommenden Wochen werden die Disciples Gelegenheit haben, die in diesem Jahr gegebenen Grundlagen weiter auszubauen. Erst am Samstag, den 9. Juni geht es zum Zwischenrundenauftakt nach Karlsruhe. Am Sonntag, den 17. Juni ergibt sich beim nächsten Heimspiel gegen die Gauting Indians die nächste Chance, die Haar Disciples bei einem Heimspiel in Augenschein zu nehmen. In der Zwischenzeit muss der geneigte Fan aber nicht auf Bundesliga in Haar verzichten, da die Herren in der Baseball Bundesliga am Samstag, den 9. Juni Heidenheim zu Richtungweisenden Spielen um den Einzug in die Playoffs der Baseball Bundesliga empfangen.

Ingo Leven
Haar Disciples

Vielleicht auch interessant...