Playoffs: Haar mit Siegteilung in knapper Playoff-Serie

Die ersten beiden Partien der Best-of-Five-Viertelfinalserie der Softball-Bundesliga Playoffs zwischen den Haar Disciples und den Hamburg Knights hielt, was die Experten im Vorfeld der Serie vermutet hatten. Hier trafen in Hamburg zwei gleichwertige Teams aufeinander, die die ganze Zeit um die Oberhand in den äußerst knappen Spielen kämpften. Dabei gab es am Ende eine Siegteilung mit 7-6 für die Hamburgerinnen im ersten und 7-5 für die Haar Disciples im zweiten Spiel. Am kommenden Wochenende geht die Serie in Haar weiter. Hier werden ab 13 Uhr am Samstag, den 10. September die nächsten beiden Spiele der Playoff-Serie in der Sportanlage Eglfing stattfinden. Sollte am Samstag kein Team beide Spiele gewinnen können, findet am Tag darauf am Sonntag das fünfte und dann alles entscheidende Spiel dieser Serie ebenfalls in Haar statt.

Spiel 1: Sechste Führung im Spiel brachte die Entscheidung gegen Haar
Eine Achterbahn der Gefühle erlebten die Zuschauer gleich in der ersten Partie dieser Serie. In 2 Stunden und 22 Minuten schenkten sich beide Teams in den sieben Durchgängen nichts und vermochten es, immer wieder mit knappen Aktionen nicht nur sich selbst sondern auch die Zuschauer außer Atem zu bringen.
Die erste Führung erarbeiteten sich die Knights gleich im ersten Durchgang. Nach einer schnellen Defensive – Haar brachte gegen Starting Pitcher Michele Lohnert nur Leadoff Mandy Phillips auf Base – erbeuteten die Knights ihre ersten beiden Punkte gegen Martina Zimmermann. Zwei Walks zum Auftakt sorgten für den ersten Druck auf die Haarer Defensive. Beim Single von Alex Strüwe auf dem falschen Fuß erwischt konnten diese beiden Baserunner in Punkte umgemünzt werden.
Zwei Walks für die Disciples bei einem Aus strandeten in Durchgang zwei am Ende auf den Bases. Nicht viel besser erging es den Knights, die Günes Brown mit Walk auf Base bekamen und bei einem Aus bis auf die dritte Base voranbrachten. Das anschließende Squeeze Play misslang und brachte für die Disciples das wichtige zweite Aus zwischen den Bases.
Die Disciples konnten nun ihrerseits im dritten Durchgang endlich den ersten Punkt auf die Anzeigetafel bringen. Mit einem Aus war Maike Schütt mit Walk auf Base gekommen. Bei zwei Aus war es der Schlag von Fridi Meinck, der sie vom zweiten Base bis nach Hause zum 1-2-Anschluss vorrücken ließ. Zwei Hits für die Knights in Durchgang drei blieben dagegen ohne Punkte.
Durchgang vier brachte zum ersten Mal die Disciples kurzzeitig in Führung. Ein Fehler auf den Schlag von Nadine Lütticke ergab den ersten Baserunner ohne Aus. Sarah Ziegler vermochte es bei einem Aus mit einem Hit genau auf die Foulline ein Double zu erlaufen. Ein Sac Fly von Christina Dietrich und ein Wild Pitch später war bei zwei Aus die 3-2-Führung für die Disciples perfekt. Die anschließenden Baserunner – Walk für Mandy Phillips und Single von Maike Schütt – konnten nicht in weitere Punkt umgewandelt werden.
Diese wären aber nötig gewesen, um die erste Führung der Disciples in diesem Spiel in der zweiten Hälfte des vierten Durchgangs zu behaupten. Die Knights konnten den Hit by Pitch für Ayla Böckelmann und den Walk für Afsoon Alipour bei zwei Aus mit einem Single von Michele Lohnert in zwei Punkte zur 4-3-Führung für die Knights umwandeln.
Doch die Disciples ließen sich nicht lange bitten. Fridi Meinck mit Walk, Sina Repper mit mächtigen Double, Nadine Lütticke mit Single und Walk für Elisa Diefenbach waren die Ausbeute zu Beginn des Innings. Damit war bis auf Weiteres beim Zwischenstand von 4-4 der Arbeitstag von Michele Lohnert im Pitcher Circle erledigt. Ayla Böckelmann übernahm und musste auf den Sac Fly von Sarah Ziegler das 5-4 der Disciples hinnehmen. Das war aber auch die Ausbeute in diesem Schlagdurchgang.
In den nächsten beiden Abschnitten sollte erst einmal nichts weiter Zählbares passieren. Jeweils nur ein Baserunner stand für die beiden Teams am Ende im Spielberichtsbogen. Gänzlich anders verlief Durchgang sechs für die Knights. Sie konnten Günes Brown zum Auftakt mit Single auf Base bringen. Ein Sac Bunt von Afsoon Alipour später war es ein Error im Infield der am Ende sogar Günes Brown bis ganz nach Hause zum 5-5-Ausgleich nach Hause bringen sollte.
So ging es mit Gleichstand in den letzten Spielabschnitt. Haar brachte Sina Repper mit einem mächtigen Double zu Beginn auf Base. Ein Single von Nadine Lütticke später erreichte Sina Repper zwar das dritte Base sicher, hatte aber keine Chance, Homeplate sicher zu erreichen. Stattdessen wurde Nadine Lütticke von der aufmerksamen Defensive der Knights zwischen den Bases ausgeworfen. Elisa Diefenbach war es dann aber mit einem produktiven Schlag, der von der Verteidigung der Knights nicht kontrolliert werden konnte, vorbehalten, Sina Repper zum 6-5 nach Hause zu bringen.
Mit diesem knappen Vorsprung ging es in den letzten Spielabschnitt. Bei einem Aus waren es dann aber drei Hits des unteren Teils der Lineup der Knights, die das Spiel noch einmal drehen helfen sollten. Beim letzten Hit von Ayla Böckelmann konnte Manuela Hintze vom zweiten Base aus den Ausgleich erlaufen. Lisa Biesenack und Ayla Böckelmann schafften es auf den Wurf nach Hause bis zum dritten, bzw. zweiten Base. Mit einem Aus und dem Rücken zur Wand spielten die Disciples volles Risiko. Das Infield stand innen und das Outfield kaum dahinter. Ein hoher Flugball konnte im Infield zum zweiten Aus verwertet werden. Dann war es allerdings ein Schlag von Afsoon Alipour ins Infield, der nicht unter Kontrolle gebracht wurde, und die von den Knights viel umjubelte 7-6-Führung nach Hause brachte.

1234567RHE
0012201684
20020127104

Spiel 2: Knappe Kiste hinten raus gesichert
Auch das zweite Spiel sollte alles andere als leichte Kost für den nervenschwachen Zuschauer bieten. Wer schon keine Fingernägel mehr zum Abkauen hatte, musste unweigerlich auf das Catering der Knights umsteigen oder doch wieder zur nächsten Zigarette greifen.
Für Haar stand Mandy Phillips bereit, im Pitcher Circle die Verantwortung zu übernehmen. Sie sollte dabei nicht unbedingt einen ihrer besten Tage erwischen. Ihr gegenüber wurde von den Coaches der Knights Lisa Biesenack das Vertrauen geschenkt.
Doch in Durchgang eins gab es einen Wechsel auf dieser Schlüsselposition. Ein Walk für Mandy Phillips und drei Pitches später war die Führung der Disciples da. Wild Pitch, Stolen Base und Wild Pitch hatten Eingang in das Spielprotokoll gefunden. Maike Schütt kam im Anschluss direkt auf den nächsten Pitch per Hit by Pitch auf Base. Dies beendete den Arbeitstag für Lisa Biesenack und Michele Lohnert wurde in den Pitcherkreis zurückbeordert. Ein Walk für Fridi Meinck bei einem Aus brachte zwei Läufer auf Base und die Gewissheit, dass die Disciples in diesem Spiel von Anfang Druck auf die Defensive der Knights ausüben sollten. Ein mächtiger Double von Sina Repper sorgte im Anschluss dann zugleich für zwei weitere Punkte zur 3-0-Führung der Disciples.
Doch mit dieser Führung im Rücken ging es nicht zugleich einfacher für die Disciples in der Defensive los. Walk für Afsoon Alipour und Basehits für Valentina Mommer und Michele Lohnert brachten ohne ein Aus den ersten Punkt zum 1-3-Anschluss für die Knights heim. Ein Walk für Tina Backhaus bei einem Aus sollte die Bases laden. Ein Error nach einem Flugaus im Infield brachte dann sogar noch das 2-3 für die Knights heim, ehe endgültig das Schlagrecht wechseln sollte.
Durchgang zwei brachte außer einem schönen Double Play der Haarer Defensive nichts Zählbares für beide Mannschaften zustande.
Die Offensive der Haarer verstand es zwar, im dritten Durchgang weiteren Druck aufzubauen. Doch ein Hit by Pitch für Maike Schütt zu Beginn des Abschnitts und ein Walk für Sina Repper bei zwei Aus konnten nicht in Punkte verwandelt werden.
Im Gegensatz dazu sollten sich die Knights in diesem Abschnitt ihre Führung erobern. Single von Valentina Mommer und Walk für Michele Lohnert waren der verheißungsvolle Auftakt in diesem Abschnitt. Mit zwei Aus waren es erst ein Wild Pitch und dann ein Single von Manuela Hintze, die die beiden Läufer in Punkte zum 4-3 der Knights verwandeln sollten.
Durchgang vier war ein Kontrapunkt zum restlichen Spielverlauf des Tages. Beiden Teams gelang es nicht, Läufer auf Base zu bringen. Erst der fünfte Abschnitt sollte ein eher wieder gewohntes Bild erbringen.
Mit einem Aus waren es ein Single von Maike Schütt, ein Double von Teresa Healy und ein Walk nach einem langen At Bat für Fridi Meinck, die die Bases laden sollten. Damit war der Arbeitstag von Michele Lohnert nun doch beendet. Wie im ersten Spiel auch sollte Ayla Böckelmann die Kastanien aus dem Feuer holen. Ein schnelles zweites Aus per Flyball im Infield gelang. Doch dann war es Nadine Lütticke, die mit einem guten Basehit für den 4-4-Ausgleich sorgen konnte. Mit zwei Aus kam nun Tabea Seegenschmiedt an den Schlag. Ihr harter Single konnte im Infield nicht unter Kontrolle gebracht werden und wurde so ungünstig abgefälscht, dass sowohl Teresa Healy als auch Fridi Meinck zum 6-4 nach Hause kommen sollten.
Dieser Zwischenstand hatte auch nach dem kompletten fünften Durchgang Bestand. Alex Stüwe war zwar bei einem Aus mit Double auf Base gekommen, doch auch ein anschließender Walk für Manuela Hintze bei zwei Aus konnten nicht mehr in etwas Zählbares verwandelt werden.
Durchgang sechs war für die Disciples noch einmal gut dafür, die Führung auszubauen. Mit einem Aus waren es drei Singles von Mandy Phillips, Maike Schütt und Teresa Healy, die hier für das 7-4 sorgen sollten. Ein Walk für Fridi Meinck später waren die Bases geladen, die jedoch nicht mehr abgeräumt werden konnten.
Da Hamburg in Durchgang sechs keine Runner auf Base brachte, sollte es mit drei Punkten Vorsprung für die Disciples in den letzten Spielabschnitt gehen. Julia Haslinger kam für die Disciples zwar zum Auftakt noch mit Walk auf Base, wurde von Sarah Ziegler per Sac Bunt in Scoring Position gedrückt, sollte aber dort dann auch stranden. Für die Knights kam nach einem langen At Bat Valentina Mommer per Walk auf Base. Ein richtig langes Flyout ins Centerfield zu Sarah Ziegler später, war es ein Basehit von Alex Strüwe, der die Spannung noch einmal erhöhen sollte. Ein Wild Pitch später rückten die beiden Läufer ein Base vor. Der Flyball von Tina Backhaus ins Leftfield war zwar lang genug, den 5-7-Anschluss der Knights nach Hause zu bringen, brachte aber auch das zweite Aus für die Hamburgerinnen. So war es ein abschließendes Strikeout, das den Sieg für die Disciples endgültig bringen sollte.

1234567RHE
3000310781
2020001571

Mit dieser Siegteilung haben beide Teams einen langen Spieltag offen gestaltet. Am kommenden Wochenende wird die Serie in Haar ihre Entscheidung finden müssen. Wie knapp es dabei zugehen kann, haben die ersten beiden Spiele in Hamburg eindrucksvoll unter Beweis gestellt. „Anhand der Erfahrungen aus den ersten beiden Spiele werden wir die Chance nutzen, mit einer gezielten Vorbereitung eine gute Ausgangssituation zu schaffen“, fasste Ingo Leven nach den Spielen die Eindrücke, die er gemeinsam mit Clemens Dauster und Marcus Harndorf an diesem Wochenende sammeln durfte, zusammen.

Mit welcher Aufstellung sich die Disciples am zweiten Playoff-Wochenende präsentieren werden lässt sich für die Zuschauer am kommenden Samstag, den 10. September ab 13 Uhr in der Sportanlage Eglfing in Augenschein nehmen. Die Spiele drei und vier der Playoff-Serie der Haar Disciples gegen die Hamburg Knights werden am Samstag auf jeden Fall über die Bühne gehen. Sollte ein fünftes Spiel notwendig werden, ist dies für den Sonntag ebenfalls in Haar angesetzt. Für das leibliche Wohl der hoffentlich zahlreichen Zuschauer wird wie immer mit einem umfangreichen Angebot gesorgt sein.

Ingo Leven / Haar Disciples

Vielleicht auch interessant...