Kellerduell in Mannheim

Selten konnte man in den letzten 25 Jahren die Mannheim Tornados zurecht mit dem Begriff Kellerduell in Verbindung bringen und damit recht haben. Am 19.06. war diese Bezeichnung für die vorverlegte Begegnung mit den Brauweiler Raging Abbots zutreffend.

mat_bra_01Spiel 1
Die Tornados konnten das erste Spiel schnell unter Kontrolle bringen. In der Defense sorgten ein Ground Out, ein Fly Out und ein Strike Out von Starter Lisa Frener dafür, dass ein two-out Error im Infield keinen weiteren Schaden anrichtete.
In der unteren Hälfte des ersten Innings erzielten die Tornados acht Hits (inklusive ein Double und ein Triple von Clean-up Hitter Fridi Meinck) und produzierten mit Hilfe dreier Errors der Brauweiler Verteidigung 10 Runs. Im zwweiten Inning schoß sich dann die Offense der Abbots selbst in den Fuß als mit keinem Aus und Läufer auf Eins Yvonne Imfeld anstatt Alexandra Schneider. Die aufmerksame Mannheimer Bank reklamierte dieses Mißgeschick und so fand weder Imhofs Hit seinen Weg aufs Scoresheet, noch Schneider den Weg an die Platte. Die Hitter #8 und #9 in der Line-up wurden per Ground-Out wieder auf die Bank geschickt und so hatte Brauweiler die erste Chance auf Punkte vertan.
Nachdem die Mannheimer im zweiten Inning „nur“ Steff Teismann nach ihrem Lead-off Single über die Platte bringen konnten, bließen die Gäste im dritten Inning zum ersten Mal und eigentlich auch zum letzten Mal an diesem Tag so richtig zur Attacke. Ein Lead-Off Single wurde gefolgt von einem Walk und so kam es mit Vanessa Hahns Hit zur ersten ernsthaften Bedrohung für die Mannheimer Home Plate. Diese wurde durch einen hervorragenden Wurf von Right Fielder Sabrina Hemmerich zu Catcher Nina Wunn zunichte gemacht. Nachdem der folgende Ground Ball zwischen Third Base und Short Stop nicht unter Kontrolle gebracht werden konnte waren alle Bases besetzt. Ground Balls zu First Base und Short Stop konnten von der Mannheimer Verteidigung zu Fource Outs an Home und Second Base verwertet weren.
Die Gastgeber begannen das dritte Inning mit drei Hits und als Ronja Jung mit einem Aus und Nina Wunn am zweiten Base an den Schlag trat, hatten bereits zwei Läufer die Home Plate überquert. Jung schickte den Ball bis an den OF-Zaun und hatte genug Zeit die Bases zu umrunden und mit ihrem Inside-the-Park Home Run die erste Partie 15:0 im dritten Inning zu beenden.

1234567RHE
XXXXXXX000
XXXXXXX000

mat_bra_02Spiel 2
Nachdem die Tornados bereits das erste Spiel dominiert hatten, konnte man sich mit Lori Spingola im Circle auf ähnliches einstellen. Das Ergebnis ähnelte dem ersten Spiel, auch wenn die Tornados ein Defensivinning mehr spielen mussten. Highlights in der Offense wurden durch den Inside-the-Park Home Run von Mimi Kemmer und die 3-3 Leistung von Ronja Jung geliefert. In der Defense machte Spingola fast die gesamte Arbeit alleine. 10 der 12 Aus erledigte sie durch Strike Out und gab dabei Hits an Mirjam Gronenborn und Yvonne Imfeld ab. Nach dreieinhalb Innings war ein Spiel ohne viel Spannungsmomente zu Ende.

1234567RHE
XXXXXXX000
XXXXXXX000

Mit den beiden Siegen konnten sich die Tornados wieder auf den fünften Tabellenplatz vorschieben. Angesichts der sehr schwankenden Leistungen im bisherigen Verlauf der Saison, sind die theoretisch noch erreichbaren Playoffs für den Trainerstab nicht das primäre Ziel. Vielmehr muss es darum gehen, die Leistung des Teams zu steigern und zu stabilisieren und auch in knapperen Spielen diese unter Druck zuverlässig abrufen zu können. Die nächste Gelegenheit hierfür bietet sich den Tornados-Damen am 29.06. in Mannheim gegen die Karlsruhe Cougars.

Oliver Samstag
Mannheim Tornados

Fotos: Marco Beuchert

Vielleicht auch interessant...