Playoffs: Zu viel Respekt vor amtierenden Deutschen Meister

Wie im letzten Jahr treffen die Cougars Damen in den Playoffs auf die Wesseling Vermins, den amtierenden Deutschen Meister. Viel hatten sich die Badenerinnen vorgenommen, doch am Ende des Tages sahen die Zuschauer die Gäste aus Nordrhein-Westfalen zwei verdiente Siege mit nachhause nehmen. Den Karlsruherinnen boten sich durchaus Chancen, den Spielen einen anderen Ausgang zu geben, doch in entscheidenden Momenten wurden entweder offensiv nicht die nötigen Akzente gesetzt oder in der Defensive einfache Outs leichtfertig liegen gelassen. Ganz anders das Team aus Wesseling, das jede sich bietende Chance zu Ergebnisverbesserung eiskalt zu nutzen wusste.

Spiel 1
Steffi Küpers bildete mit Theresa Stiglic die Starting Battery. Küpers erwischte zunächst einen guten Start und verwickelte Leadoff Alina von Bruck in einen Infield Popup, musste dann aber zwei Walks in Folge abgeben, die im Anschluss teuer bezahlt werden mussten. Double Lisa-Marie Köllner und Triple für Julia de Jong ins Left-Centerfield und es stand 3:0 für Wesseling, bevor Küpers das Inning mit zwei Strikeouts in Folge beenden konnte. Auf der Gegenseite erwischte Wesselings Pitcherin Greta Bär einen perfekten Start. Ein Popup Richtung Second Base sowie zwei Flyballs ins Centerfield beendeten das erste Inning mit Three-up-Three-down.
Im zweiten Durchgang hatten die Pitcher auf beiden Seiten ihre Gegnerinnen fest im Griff. Drei Strikeouts für Küpers, zwei Strikeouts und ein Flyout für Bär. Ein Déjà-vu hatten die Karlsruher Fans im dritten Inning. Einem Aus gegen den Leadoff-Batter, folgten ein Hit-by-Pitch und ein Walk, um in Anschluss bei zwei Aus durch Singles von Katharina Szalay, Dorothea Ott und Milena Böttger in insgesamt vier Runs verwandelt zu werden bevor man sich aus dem Inning befreien konnte. Im Gegenzug abermals Flaute auf Karlsruher Seite, Three-up-Three-down.
Dies sollte sich im vierten Inning endlich ändern. Nach einer punktelosen oberen Inning-Hälfte, eröffnete Brittany Rumfelt für die Cougars mit einem Hit up-the-Middle den Angriff. Steffi Sachers Schlag Richtung Second Base kann nicht unter Kontrolle gebracht werden und bringt Läufer auf den Ecken. Bär zeigt Nerven und verursacht mit einem Wild Pitch den ersten Run für die Karlsruherinnen. Ein Hit-by-Pitch gegen Leoni Winter bringt erneut Runners at the Corners und Helena Crowell an den Schlag. Beim Versuch auf ihren Schlag Richtung Shortstop zu punkten, geht Steffi Sachers an der Homeplate aus. Pitcherwechsel bei Wesseling: für Bär übernimmt Claudia Volkmann den Circle, um von Ruth Charisius mit einem Bunt überrascht zu werden, der den zweiten Run für die Cougars über die Platte bringt. Lisa Kälblein sorgt mit ihrem produktiven Groundout für den dritten Run. Julia Königs rückt auf einen weiteren Feldfehler bis auf die zweite Base vor und stiehlt nach Drei, um dort aber zu stranden. In diesem Durchgang wären durchaus mehr Runs für die Karlsruherinnen drin gewesen.
Die Cougars waren nun wieder im Spiel. Auch defensiv sah es zunächst wieder gut aus: keine Runs im fünften Inning für Wesseling. Doch die aufkeimenden Hoffnungen wurden jäh erstickt. Großes Pech dabei für Theresa Stiglic, deren harter Linedrive Richtung Drei zu Beginn des fünften Innings von Mathy Philipp mit toller Reaktion aus der Luft gefischt wurde. So folgten zwei weitere Schlagdurchgänge mit Three-up-Three-down, die das Momentum wieder auf die Seite von Wesseling schwenken ließen. Dies umso mehr als Chrissi Lipp im sechsten Inning einem Single, zwei Stolen Bases folgen ließ und auf den missglückten Caught-Stealing Versuch an Drei den Run zum 8:4 für ihr Team markierten konnte. Zwar konnte Vanessa Heins bei zwei Aus im letzten Schlagdurchgang noch einen schönen Single setzen, doch weitere Runs sollten den Karlsruherinnen nicht mehr gelingen. Lediglich zwei Innings mit mehr als einem Runner auf Base waren einfach zu wenig, um das Team von Udo Dehmel stark genug unter Druck zu setzen.

1234567RHE
3040010894
0004000451

Spiel 2
Im zweiten Spiel des Tages standen sich die beiden US Pitcherinnen Kathy Hacket für  Wesseling und Brittany Rumfelt für Karlsruhe gegenüber. Wieder sollte es Wesseling gelingen, bereits im ersten Durchgang aufs Scoreboard zu kommen. Chrissi Lipps Soft Slap Richtung Shortstop lässt sie die erste Base erreichen und bei zwei Aus auf den Schlag von Lisa-Marie Köllner ins Leftfield zum 1:0 scoren. Die Antwort der Cougars kam dieses Mal allerdings prompt. Zunächst konnte ein Blooper von Leadoff Vanessa Heins in die Lücke hinter der ersten Base nicht gefangen werden und Heins die zweite Base per Steal erreichen. Brittany Rumfelt war es schließlich, die bei einem Aus Heins per Single up-the-Middle zum 1:1 nachhause schlug.
Es entwickelte sich in der Folge eine ausgeglichene Partie, in der beide Teams in den Innings zwei bis vier keine weiteren Runs zuließen. Schön die Aktion im dritten Inning als die Karlsruherinnen mit einem Double Play (Strikeout & Caught-Stealing 2-6) den Schlagdurchgang für Wesseling beenden konnten.
Ein Run von Kathy Hacket sollte die Partie dann im sechsten Inning vorentscheiden. Hacket war ein Double in die Right-Centerfield Lücke gelungen und danach durch die starke obere Lineup der Gäste nachhause gedrückt worden. Weiterer Schaden konnte von Helena Crowell durch ein geistesgegenwärtiges Play Richtung Homeplate abgewendet werden. Von Bruck hatte versucht auf einen abgefälschten Ball Richtung First Base von Zwei nach Home zu laufen und wurde dort von Catcherin Theresa Stiglic ausgetagt.
Die Cougars liefen nun wieder einem Run hinterher, hatten aber große Mühe den Ball gegen Hacket überhaupt ins Spiel zu bringen. Immer wieder fiel man auf den guten Changeup der US Amerikanerin herein. Dem Single von Vanessa Heins im fünften Inning folgten ebenso keine weiteren verwertbaren Offensivaktionen wie auch dem Single von Helena Crowell im siebten Inning.
Das Spiel wurde im sechsten Spieldurchgang dann vollends entschieden. Julia de Jong brachte sich per Single auf Base, um auf den folgenden Bunt von Katharina Szalay nach Drei durchzustarten. Der für einen Tag gute Wurf von Helena Crowell konnte nicht fest gehalten werden. Leoni Thiele strikt auf einen Drop, der den Boden berührte, aus und will schon ins Dugout zurück gehen, um sich dann auf Zuruf ihres Coaches doch anders zu entscheiden. Das Aus wird per Forced Play an Eins zwar nachgeholt, aber die von Drei aus durchstartende de Jong kann nicht mehr daran gehindert werden, den Run zum 3:1 über die Platte zu laufen. Das folgende Groundout hätte eigentlich schon das Inning-Ende bedeuten können, wird so aber produktiv und lässt Szalay zum 4:1 Endstand scoren.

1234567RHE
10001204112
1000000132

Die Cougars sind nun am kommenden Samstag in Wesseling unter Zugzwang und müssen nun versuchen beide Spiele am Samstag zu gewinnen, um dann am nächsten Tag ein fünftes und entscheidendes Spiel zu erzwingen.

Für die Cougars spielten: Vanessa Heins (1B), Theresa Stiglic (C), Steffi Sachers (SS), Brittany Rumfelt (3B, P), Leoni Winter (DP, 3B), Helena Crowell (2B), Ruth Charisius (CF, SS, LF), Carmen Thiemecke (DP), Bianca Eisele (CF), Lisa Kälblein (LF), Julia Königs (RF), Steffi Küpers (P), Kristin Ahlgrimm (PH), Katrin Baumgarten, Melanie Thiemecke, Johanna Möhring, Sophie Kirsten

Rolf Hammer / Karlsruhe Cougars

Vielleicht auch interessant...