Teurer Sweep gegen Regensburg

Karlsruhe Cougars – Regensburg Legionäre 11:4 / 6:5

Mit einem Sweep gegen die Regensburg Legionäre verschaffen sie die Cougars wieder etwas Luft im Rennen um den zweiten Platz in der Softball-Bundesliga Gruppe Süd. Nachdem das erste Spiel deutlich mit 11:4 gewonnen wurde, blieb die zweite Partie bis zum Schluss eng und ging am Ende mit 6:5 an die Gastgeberinnen. Bitterer Beigeschmack der Siege sind Verletzungen der Geschwister Farah und Athina Zuber, die beide für längere Zeit ausfallen werden.

Spiel 1:

Die Legionärinnen erwischten einen guten Start. Auf Leadoff Nina Kerschers Single brachte Klára Thumanns Triple ins Left-Centerfield bereits den ersten Run über die Platte. Dann der erste Schock für das Gastgeber-Team: Ann-Kathrin Stepniaks harter Groundball Richtung Shortstop versprang und traf Farah Zuber so unglücklich am Oberkörper, dass sie nicht weiterspielen konnte. Im Krankenhaus wurde ein Schlüsselbeinbruch diagnostiziert, so dass für Farah die Saison wohl vorbei sein wird. Wir wünschen Farah gute Besserung und schnelle Genesung! Stepniaks Schlag führte zum 0:2. Sie selbst erhöhte im Anschluss nach einem Feldfehler auf ein produktives Groundout zum 0:3 bevor das Schlagrecht das erste Mal wechselte. Unten Eins brachte sich Katrin Krieger – für Farah Zuber eingewechselt – mit einem schönen Linedrive Richtung Leftfield auf Base und scorte schließlich auf einen Sac Bunt von Vanessa Heins sowie produktiven Groundouts von Athina Zuber und Jenny Weil zum 1:3.
Karlsruhes Battery mit Lisa Kälblein im Circle und Melanie Thiemecke hinter der Platte bekam nun die gegnerische Offensive immer besser in den Griff und ließ nur noch wenig zu. Auf  der Gegenseite setzte die Cougars-Offensive Regensburgs Pitcherin Laura Dirscherl dagegen zunehmend unter Druck. In der unteren Hälfte des zweiten Innings schlug man bereits einmal durch die komplette Lineup und übernahm nach drei Singles in Folge durch Athina Zuber, Jenny Weil und Lisa Kälblein sowie Doubles von Ruth Ziegler und Katrin Krieger die Führung mit 4:3.
Im vierten Inning erarbeiteten sich beide Team jeweils einen Punkt. Sehenswert war dabei ein Doubleplay von Ruth Ziegler (F8/8-3) bevor dann das fünfte Inning schon die Entscheidung bringen sollte. Wieder schlugen die Karlsruherinnen einmal durch die komplette Lineup und sorgten mit insgesamt 6 Hits darunter Doubles von Athina Zuber und Jenny Weil und ebenso vielen Runs für das vorzeitige Spielende aufgrund der 7-Run-Rule.

Spiel 2:

In die zweite Partie des Tages startete das Team aus Karlsruhe mit Jenny Weil (P) und Marina Seso (C). Für Regensburg schickten die Coaches Katharina Pflanzelt (P) und abermals Nina Kerscher (C) ins Spiel. Drei Innings lang tat sich auf beiden Seiten nicht viel, so dass es Ende Drei immer noch 0:0 stand.
Das sollte sich im nächsten Inning ändern. Carina Dirscherl war zunächst per Walk auf Base gekommen. Im Anschluss ereilte die Karlsruherinnen erneut das Verletzungspech. Beim Versuch auf Susanne Koberlys Single ins Centerfield das Forced Out an Zwei zu spielen, zog sich Shortstop Athina Zuber eine Muskelverletzung am Bein zu. Elisa Presters Double brachte dann den ersten Punkt für Regensburg nachhause. Prester selbst wurde zwischen Zwei und Drei in ein Run-Down mit Tag-Out 8-4-5-4 verwickelt, wodurch Koberly allerdings auf 0:2 erhöhen konnte. Nach diesem Spielzug ging es dann für Zuber nicht mehr weiter. Die Cougars mussten ihren zweiten Shortstop an diesem Tag vom Feld tragen. Für Zuber übernahm nun Linda Mößner die Shortstop Position und beendete schon im nächsten Spielzug das Inning per Forced Out 6-3.
Die Jetzt-erst-Recht Reaktion der Gastgeberinnen kam umgehend. Nach einem Linedrive ins Rightfield von Lisa Kälblein sorgten ein Feldspielfehler, Back-to-Back Walks und ein Passed Ball zunächst für den 2:2 Ausgleich und einen Pitcher-Wechsel auf Ann-Kathrin Stepniak auf Regensburger Seite.
Das Spiel wurde nun zunehmend spannender. Oben Fünf waren es ein Walk, Back-to-Back Singles von Thumann und Stepniak sowie ein schönes Double von Marlene Hagengruber an den Leftfield-Zaun, die die Legionäre wieder mit 2:4 die Führung brachten. Für Karlsruhe übernahm nun Soffía Jungmann bei einem Aus als Middle Reliever den Circle und  hielt dem Druck stand.  Ein produktives Groundout brachte zwar noch das 2:5 für Regensburg über die Platte doch dann konnte das Inning per Flyout beendet werden. Und wieder kam die Karlsruher Antwort prompt. Ein Feldspielfehler brachte zunächst Jenny Weil auf Base. Dann waren es Singles von Ziegler, Apel, Krieger und Thiemecke sowie zwei Wild Pitches, die für insgesamt drei Karlsruher Runs zum 5:5 Ausgleich gut waren.
Die Entscheidung fiel schließlich in der unteren Hälfte des sechsten Innings. Linda Mößner erarbeitete sich zunächst als Leadoff einen Walk. Im Anschluss sorgten ein Passed Ball sowie zwei Wild Pitches in Folge für den aus Karlsruher Sicht glücklichen Führungspunkt. Mit Three-up Three-down gegen die obere Lineup der Legionäre machte Kälblein, die Oben Sechs wieder als Pitcher eingewechselt worden war, dann aber den Deckel drauf.

Am kommenden Samstag (12.9.) bestreiten die Cougars bereits die letzten Spiele der verkürzten regulären Saison. Der Doubleheader gegen die Tübingen Hawks beginnt um 13 Uhr im heimischen Ballpark.

Highlights: Regensburg – Klára Thumann (3 von 7 Hits, Triple), Ann-Kathrin Stepniak (3 von 6 Hits),  Karlsruhe – Katrin Krieger (5 von 7 Hits, Double), Lisa Kälblein (3 von 6 Hits), Ruth Ziegler (3 von 6 Hits, Double, Doubleplay F8/8-3)

Rolf Hammer
Karlsruhe Cougars

 

Vielleicht auch interessant...