Titelverteidigung: UCE Travellers gewinnen die Champions League 2012

Batter Klaus Griebel - Foto: Gerhard Thoms

Am Wochenende des 19. und 20. Mai trafen sich in Köln die zwölf besten Mixed Fastpitch Softball Mannschaften aus den verschiedenen Ligen des Landes, um untereinander den Deutschen Meister auszuspielen. Die UCE Travellers gingen mit einem großen Kader von 25 Spielern an den Start, um den Titel, der im vergangenen Jahr noch unter dem Namen FAU XTerminators gewonnen wurde, zu verteidigen.

Samstag früh traf man im ersten Spiel auf die Berlin Hawks. Chelli Lewis begann als Pitcherin für die Travellers, die in der Defense ganze vier Damen statt nur der geforderten zwei aufboten. Ein Beleg für die Stärke des Kaders. Nach anfänglichen Unkonzentriertheiten in der Defense und mehreren Führungswechseln, gelang es den Travellers der Partie ihren Stempel aufzudrücken. Lewis gab nur zwei Runs auf drei Hits bei sieben Strikeouts ab. Klaus Griebel, Max Zerhusen und Konstantin Daher sorgten für die Offensivkraft der UCE und so hieß der Endstand nach fünf Innings 8-2.

Im zweiten Spiel traf man auf die Tübingen Hawks. Die Coaches Karim Abu-Omar und Wolfgang Walther nutzen die personellen Möglichkeiten und so nutzten die Travellers fleißig das Rotationsprinzip. Lisa Stock und Janina Pfeiffer sorgten mit starkem Pitching für lange Gesichter bei der gegnerischen Offensive während die Line-Up der UCE ein wahres Feuerwerk abfackelte. Max Zerhusen allein steuerte zwei Homeruns und sechs RBI zu einem ungefährdeten 15-0 Sieg bei.
Im letzten Spiel am Samstag warteten die Black Sheep aus Berlin, gegen die man im vergangenen Jahr schon einen harten Kampf im Halbfinale ausgefochten hatte. Auch dieses Mal war der Gegner wieder mit einer starken Mannschaft angereist, besonders das Pitching wusste in den vorangegangenen Spielen zu überzeugen. Die Travellers ließen sich jedoch davon nicht schrecken und konnten nahtlos an die guten Offensivleistungen von zuvor anknüpfen. Jose Puello, Ryan Vierig und Klaus Griebel konnten gegen die starken italienischen Werfer der Black Sheep Homeruns erzielen. Weitere Extra-Base-Hits der UCE und starkes Pitching von Wolfgang Walther kamen dazu und so stand es am Ende 14-3.

Der Sonntag begann mit dem Spiel um den Einzug ins Finale. Gegner waren die Vorjahresfinalisten aus Bielefeld um den starken Pitcher Jens Hopfe. Durch Reibereien im Vorfeld war die Partie von Beginn an spannungsgeladen. Die Travellers begannen direkt stark mit vier Runs im ersten Inning. Der kombinierte Pitchingeinsatz von Manuel Sand und Janina Pfeiffer erstickte die Offensivbemühungen der Bielefelder ein ums andere Mal. Klaus Griebel und Max Zerhusen sorgten auf UCE-Seite wieder einmal für die offensiven Ausrufezeichen, indem sie gemeinsam vier Hits und drei RBI erzielten. Nach sieben Innings stand das Endergebnis mit 7-2 und die Travellers verdientermaßen als erster Finalist fest.

Dort traf man dann später am Tag erneut auf die Bielefelder, die sich den zweiten Finalplatz in einem hart umkämpften Spiel gegen die Cologne FunCards gesichert hatten. Für Bielefeld ging wieder Jens Hopfe in den Circle, Manuel Sand übernahm das Pitching für die UCE. Wieder konnten die Travellers früh in Führung gehen und den Vorsprung bis ins dritte Inning ausbauen. Als den Bielefeldern ihrerseits der erste Run des Spieles gelang, konnte dies direkt im Anschluss durch einen Solo Homerun von Jose Puello und ein RBI Double von Wolfgang Walther gekontert werden. Konstantin Daher steuerte zwei weitere Doubles mit drei RBIs bei, während das Pitching von Manuel Sand, Lisa Stock und Chelli Lewis keine Bielefelder Offensive mehr zuließ. Damit stand mit dem 9-1 der neue und alte Deutsche Meister fest. Die UCE Travellers hatten sich am Ende eines spannenden Turnieres in überzeugender Manier durchgesetzt und ihren Anspruch auf Deutschlands Mixed-Softball-Krone eindrucksvoll untermauert.

Konstantin Daher
UCE Travellers

Foto: © Elke Benz

Hier noch abschliessend die Platzierungen:

  1. UCE Travellers
  2. Homebase Bielefeld
  3. Cologne FunCards
  4. Tübingen Hawks
  5. Düsseldorf DeadSox
  6. Berlin Black Sheep
  7. Berlin Niku Jagahs
  8. Landau LazyBones
  9. Karlsruhe Cougars
  10. Werler Wölfe
  11. Berlin Hawks
  12. Saarbrücken Blues

Fotos zu dem Turnier gibts es auch von Fotografin Elke Benz

Vielleicht auch interessant...