Wechselhaft wie das Wetter

Die Freising Grizzlies starten mit einem 10:5 / 4:12 Split gegen Aufsteiger Stuttgart in die Saison.

Spiel 1:

1234567RHE
00202015113
710011X10102

Spiel Eins des Double Headers ist bereits nach dem ersten Inning entschieden: Sieben Hits auf Freisinger Seite gegen Reds Starterin Kucharova führen zu sieben Runs. Im weiteren Spielverlauf gelingen beiden Seiten anschließend noch gelegentliche Hits und Punkte, die Grizzlies verwalten jedoch die frühe Führung bis zum Ende des Spieles hinter einem soliden Pitching von Vroni Listl. Hervorzuheben der Bundesliga-Einstand von Eigengewächs Lea Salomon (2 für 3; 2 Runs scored).

Spiel 2:

1234567RHE
010164X1293
130000X472

Spiel Zwei sieht nach Babypause Steffi Graml-Huber für die Grizzlies im Circle, die über vier Innings eine souveräne Vorstellung abliefert. Die Grizzlies erarbeiten sich erneut eine frühe, wenn auch knappe Führung, die bis ins 5. Inning Bestand hat. Den Gästen gelingt dann auf Walks mit gut getimeten Hits das Big Inning, dem die Offensive der Domstädterinnen bis zum Ende nichts mehr entgegen setzen kann. Eine insgesamt verdiente Niederlage für Freising, da die Angriffsbemühungen nach dem 2. Inning eingestellt wurden und auch die Defensive noch etwas rostig agierte.

Am nächsten Wochenende empfängt man die Karlsruhe Cougars, die den Auftakt zu einer englischen Woche (Christi Himmelfahrt bei den Disciples, an Muttertag in Stuttgart) darstellen.

Clemens Dauster
Freising Grizzlies

Vielleicht auch interessant...