Zwei hart umkämpfte Spiele

Augsburg Dirty Slugs – Karlsruhe Cougars 10:9 / 11:7

Die letzten zwei Begenungen der Hinrunde gegen die Karlruhe Cougars stellten die Augsburger Softballerinnen vor eine große Herausforderung. Vor zahlreichen Zuschauern nahmen die Schnecken diese jedoch an und gaben in zwei spannenden Spielen ihr Bestes.

Spiel 1:

12345678RHE
Karlsruhe000430209122
Augsburg1001035010133

Die erste Begegnung des Tages startete Sibylle Konrad für die Slugs im Pitcherskreis. Für Karlsruhe began Lisa Kälblein. In den ersten drei Innings gelang beiden Mannschaften offensiv sehr wenig. Anfang des 4. Innings legten die Karlsruher durch Errors der Augsburger Verteidigung und mehrere Hits, darunter ein Triple von S.Jungmann, vier Punkte vor. Den Schnecken dagegen gelang nur ein Run bevor sie ernuet in die Defensive mussten. Die Cougars ließen nicht locker und erspielten sicht mit guten Schlägen (Doubles für Kälblein, Ziegler und Singles für Heins, Thiemecke und Mößner) weitere drei Punkte. Nun 7:1 im Rückstand waren die Gastgeberinnen im Zugzwang. Doch auch unten fünf folgte nichts Zählbares.
Anfang des 6. Innings hielten die Verteidigungsreihen der Slugs und die Offensive zeigte sich nun deutlich stärker. Durch Double für Lena Morawek, Single für Regina Guth und ein 2RBI Triple für Lisa Fischer, die durch weitere produktive Aus ebenfalls noch in einen Run verwandelt werden konnte, verkürzten die Augsburgerinnen auf 7:4. Karlsruhe began auch im vermeintlich letzten Spielabschnitt wieder stark und Lisa Kälblein brachte sich per Triple sofort in Scoring Position. Nach einem Walk und einem 2RBI Double von Karlsruhes Jungmann überquerten zwei weitere Punkte für die Gäste die Homeplate, bevor das erlösende dritte Aus gelang. Doch die Schnecken gaben sich noch nicht geschlagen. Hoch konzentriert nützen sie kleine Fehler in der Verteidigung der Cougars und platzierten gute Schläge im Feld der Gäste. Singles für Lisa und Michelle Seifert sowie Regina Guth, ein Double für Lena Morawek und ein Triple von Gabi Holland gepaart mit gutem Baserunning brachten ganze fünf Runs und somit den Ausgleich für die Heimdamen.
Das 8. Inning brachte auf beiden Seiten keine Runs. Im neunten Inning konnte die Verteidigung der Slugs den Runner der Gäste mit zwei Strike Outs und einem spektakulären Flyout, bei dem sich Shortstop Michelle Seifert leider am Knie verletzte, wieder am scoren hindern. Selbst im Angriff gelang es den Gastgebern den Runner auf drei vorrücken zu lassen und mit einem Sacrifice Fly ins Centerfield in den, laut bejubelten, Siegpunkt zu verwandeln.

Spiel 2:

1234567RHE
Karlsruhe1311100785
Augsburg271001X11115

Im zweiten Spiel stand für Augsburg Regina Guth im Kreis. Karlsruhe brachte bei einem Aus Seso mit Triple auf Base und verwandelte diese in einen Run bevor das Infield das Inning beenden konnte. Steffi Küpers startete für Karlsruhe in die zweite Begegnung des Tages, musste aber nach nur einem Batter mit verletzter Hand das Spiel wieder verlassen. An dieser Stelle gute Besserung nach Karlsruhe. Wieder nahm Lisa Kälblein den Platz im Circle ein. Die Schnecken nutzten die Gelegenheit zu scoren und brachten durch Hits und kleine Fehler der Gäste zwei Runs nach Hause. Auch Karlsriuhe blieb konzentriert bei der Sache und legte sofort den Ausgleichsrun nach. Doch die Schnecken hatten sich mittlerweile gut auf die Werferin der Gäste eingestellt und platzierten schöne Hits im Feld (drei Singles, 2 RBI Double für L. Seifert und 2 RBI Triple für Birk). So stand es nach dem zweiten Spielabschnitt bereits 9:2 für die Augsburgerinnen.
Karlsruhe hielt das Spiel jedoch weiter knapp und brachte durch einige Wackler in der Schneckendefensive und Singles für Seso, Jungmann und C. Thiemecke drei Runs nach Hause. Augsburg erhöhte Ende des dritten Innings auf 10:5. Die Cougars scorten auch in Inning 4 und 5 jeweils einen weiteren Run und hielt so den Druck auf die troztdem stabile Verteidigung der Slugs hoch. Augsburgs Offensive dagegen legte derweil eine Pause ein. Das 6. Inning brachte einen Pitcherwechsel zurück zu Sibylle Konrad auf Seiten der Schnecken. Mit einer geschlossenen Defensivleistung konnten weitere Runs der Gäste verhindert werden. Augsburg brachte Ende des sechsten Spielabschnittes noch einen Punkt über die Platte während Karlsruhe auch im 7. Inning ohne Zählbares blieb. Damit gewannen die Dirty Slugs auch das zweite Spiel des Tages.

Trainer Christian Liedtke war nach dem Spiel vor allem mit der Offensivleistung seiner Mannschaft zufrieden: „Heute haben offensiv wirklich eine ordentliche Leistung abgeliefert. Wir werden in den nächsten Wochen hart daran arbeiten, diese auch in den kommenden Spielen abrufen zu können.“
Bereits nächste Woche stehen erneut zwei spannende Spiele an. Augsburg empfängt zuhause die Legionärinnen aus Regensburg.

Sibylle Konrad
Augsburg Dirty Slugs

Vielleicht auch interessant...