Doppelsieg für die Knights zu Hause

SSC Berlin Challengers – Hamburg Knights 02:08 / 03:06

Am Sonntag, den 30.06., begrüßten die Hamburg Knights die Berlin Challengers im heimischen Ballpark. Nachdem es in den Vormittags- und Mittagsstunden durchweg stark geregnet hatte, war zunächst ungewiss, ob die Spiele überhaupt stattfinden werden. Am frühen Nachmittag hatte der Wettergott jedoch Erbarmen, sodass es nach anderthalbstündiger Verspätung hieß: „Play Ball“.

Spiel 1 (10410302-1):

1 2 3 4 5 6 7 R H E
Berlin 0 2 0 0 0 0 0 2 6 4
Hamburg 2 0 4 1 1 0 x 8 10 0

Das erste Spiel beginnt für die Hamburg Knights mit der Battery bestehend aus Lisa Biesenack auf Lauren Russell. Victoria Wildling, welche für die Challengers als Leadoff startet, erreicht durch einen Walk die erste Base. Es folgt Jocelyn Sander mit einem hohen Schlag Richtung Second Base, welcher jedoch souverän von Caroline Staecker aus der Luft gefangen wird. Auch der Schlag von Lotta Bahls ins Centerfield wird von Antonia Pape zum Fly Out verarbeitet. Das dritte Aus erzielt Pitcherin Lisa Biesenack, indem sie einen hart zu ihr zurückgeschlagenen Groundball von Helena Kautz mit einem sicheren Wurf an die erste Base auswirft.

Für die Berlinerinnen bilden Victoria Wildling (P) und Lotta Bahls (C) die Battery des ersten Spiels. Caroline Staecker schafft es als Leadoff für die Hamburg Knights mit einem fürs Middle Infield unerreichbaren Groundball sicher auf die erste Base. Gefolgt von Josephine Pape, die über einen Walk das erste Base erreicht. Schlagfrau Lennéa Hayo schafft es nach einem fallen gelassenen dritten Strike zur ersten Base und stealt aufgrund eines Überwurfs der Catcherin auch noch die zweite Base. Durch diese Aktion gelingt es den Hamburg Knights die ersten zwei Runs durch Caroline Staecker und Josephine Pape zu erzielen. Obwohl die nächsten zwei Schlagfrauen Robin Adam und Lauren Russell es ebenfalls auf Base schaffen, können daraus keine weiteren Runs für die Knights produziert werden, da es der Berliner Defense gelingt Lennéa Hayo an der dritten Base auszutaggen und die Schlagfrauen Lisa Biesenack über ein Fly Out und Malak El-Mahmoud über ein Strike Out zurück auf die heimische Bank zu schicken.

Das 2. Inning läuft für die Challengers insgesamt erfolgreicher. Melanie Sander startet die 2. Offensive mit einem Walk, gefolgt von Risa Ueno mit einem erfolgreich gelegten Bunt. Marzia Emiliani darf aufgrund eines Hit by Pitch zur ersten Base vorrücken. Durch einen hart geschlagenen Groundball Richtung Second Base von Melissa Sánchez gelingt es Melanie Sander den ersten Punkt für die Challengers zu scoren. Auch Anika Czerny hittet den Ball hart durchs Middle Infield, sodass ein weiterer Run durch Risa Ueno reinkommt. Weitere Punkte lässt die Hamburger Defense nicht zu. Es gelingt dem Middle Infield zwei Runnerinnen auszumachen und Lisa Biesenack befördert Victoria Wildling durch ein Strike Out zurück ins Dugout.

Das 2. Defense Inning der Challengers dominiert die Secondbase-Spielerin Marzia Emiliani, welche harte Ballkontakte der ersten beiden Hamburger Schlagfrauen Kaja Vierkant und Antonia Pape gekonnt zu zwei Ground Outs verarbeitet. Caroline Staecker schafft es zwar durch einen beeindruckenden Hit ins Leftfield auf die dritte Base, strandet dort jedoch, da Marzia Emiliani mit einem weiteren souveränen Ground Out Josephine Pape zurück auf die Bank schickt und damit das Inning beendet.

Die 3. Offensive endet für die Challengers schnell und ohne Punkte. Die Hamburger Catcherin Lauren Russell schafft es einen von Jocelyn Sander hoch geschlagenen Ball im Foulterritorium zu fangen. Pitcherin Lisa Biesenack sorgt per Strike Out für ein weiteres Aus. Und Shortstoppin Josephine Pape gelingt es mit einem grandiosen Diving Catch die dritte Schlagfrau Helena Kautz auszumachen. Gestärkt aus dem vorherigen Defense Inning starten die Knights in die 3. Offensive und schaffen es mit zahlreichen guten Ballkontakten, u.a. einem schönen Double ins Centerfield von Lisa Biesenack, sicher auf die Bases. Insgesamt können die Knights so vier weitere Punkte aufs Scoreboard bringen und somit die Führung übernehmen.

In den folgenden Innings kann die Berliner Offensive der Hamburger Defense nichts mehr entgegensetzen und bleibt bis ins 7. Inning punktelos. Die Knights hingegen können im 4. Inning einen weiteren Run für sich erlaufen, infolge zweier hart ins Outfield geschlagener Hits durch Robin Adam und Lauren Russell. Im 5. Inning können die Knights den Punkteabstand nochmals vergrößern, indem Malak El-Mahmoud nach einem erfolgreich gesetzten Squeeze Bunt durch Caroline Staecker einen weiteren Run scort. In den letzten beiden Innings bleiben beide Teams punktelos, sodass die Hamburg Knights das erste Spiel nach Ablauf des obersten 7. Innings für sich entscheiden können.

Spiel 2: (10410302-2)

1 2 3 4 5 6 7 R H E
Berlin 1 0 1 0 1 0 0 3 3 1
Hamburg 3 0 0 2 0 1 x 6 8 2

Im 1. Inning startet Robin Adam als Pitcherin für die Knights. Mit vier Balls gelangt Leadbatterin Wildling von den Berlinern auf die erste Base. Nach einem Bunt versuch von Sander, kann Wildling die zweite Base stealen. Doch Pitcher Adam gelingt es den Count von 2 Balls und 2 Strikes in ein Strikeout zu verwandeln. Als nächstes am Schlag Emiliani, die direkt Richtung dritter Base schlägt. Der Ball wird von Lauren Russel souverän gefildet und erreicht die erste Base vor Runnerin Emiliani, das zweite aus für die Challengers, auch wenn Leadrunnerin Wildling den Hit nutzen konnte um 3 Base und damit Scoringposition zu erreichen. Die nächste Batterin der Berliner ist Kautz. Nach einem ersten Strike folgt ein Passed-Ball, der der Catcherin Hayo der Hamburger durchgeht und Wildling einen Run erzielen lässt. Pitcher Adam gibt weiter alles und kann Kautz mit dem dritten Strike aus machen und das Inning für die Berliner beenden.

Leadrunnerin für die Knights ist Caroline Staecker nach einem Foul Ball und einem Strike, beweist die Batterin nerven und landet so schließlich bei einem Full Count. Auch der folgende Pitch von Berlinerin Veno ist ein Ball und Staecker somit safe an der ersten Base. Auf sie folgt Josefine Pape die einen hohen Fly Ball ins Infield schlägt, welcher gefangen wird. Das erste aus für die Knights. Als nächstes am Schlag Catcherin Linnea Hayo die mit einem Hit tief ins Centerfield sich selbst auf Base eins und Staecker sogar auf die dritte Base bringt. Adam geht leider mit einem Fly Out im Infield runter. Mit zwei Aus geht Russel an den Schlag, ihrgelingt ein Hit ins Rightfield, der bis zum Zaun rollt. Staecker und Hayo scoren zwei Runs, Russel selbst gelangt auf die zweite Base. Die nächste am Schlag ist Ollendorf die mit ihrem Hit knapp an der dritten Base vorbei ins Outfield auf die erste Base kommt, und Russel den Punkt ermöglicht. Darauf folgt Vierkant, die am Ende Strikeout geht und damit das Inning beendet.

Das 2. Inning startet für die Challengers mit M. Sander die nach einem langen at Bat durch einen Base on Balls die Firstbase erreicht. Nachfolgend erreicht Veno durch einen Bunt die erste Base und bringt M. Sander sicher eine Base weiter. Auch Halko versucht es mit einem Bunt und erreicht selbst die erste Base, doch Sander wird an Drei aus gemacht. Sanchez wird durch einen hohen Flyball, der im Infield von Ollendorf gefangen wird, zum zweiten aus. Sanchez, die als nächstes an den Schlag geht, kann den Ball trotz Full Count als Groundball ins Spiel bringen. Doch Third-Basefrau Russel fielded schnell und wirft die Runnerin an Eins aus.

Hamburg startet mit Gfrörer am Schlag, die durch einen Catch vom Shortstop direkt aus ist. Es folgt A. Pape die gekonnt hinter die zweite Base schlägt und auf Eins safe ist. Wieder am Anfang der Batting Order angelangt, geht Staecker an den Schlag und bringt mit einem Powerbunt A. Pape sicher zur zweiten Base, wird aber selbst an der ersten Base aus gemacht. J. Pape schlägt einen hohen Ball, der im Infield von der Third-Basefrau gefangen wird.

Das zweite Inning bleibt für beide Teams ohne Runs.

Auch im dritten Inning bleibt die Batterie der Hamburger mit Adam und Hayo unverändert. Durch einen Fehler kann sich die erste Batterin der Berliner, Wildling, die zweite Base sichern und im Verlauf sogar eine Run erzielen. Es folgen zwei schnelle Aus, ein Catch von Russel an drei und ein gefildeter Ball von Ollendorf, die das Aus an eins selbst macht. Und auch Kautz die Richtung Shortstop schlägt, wird von J. Pape an Eins ausgeworfen.

Die Knights kommen an den Schlag und müssen das Inning mit 3 Catches beenden. Lediglich Adam kann durch ihren Hit auf Base kommen, schafft es aber nicht zu Scoren.

Das vierte Inning endet für die Challengers mit 3 Aus nach 3 Battern. Und die Knights kommen wieder an den Schlag. Gfrörer geht durch einen Catch aus, als nächste kann A. Pape mit einem Two-Base-Hit ins Leftfield überzeugen. Staecker legt direkt mit einem Bunt nach, erreicht selbst die erste Base und lässt A. Pape scoren. Der Groundball von J. Pape wird für sie selbst zum Aus, bringt Staecker aber auf Scoring+Position an der dritten Base. Mit einem Hit ins Leftfield kann Hayo die Runnerin nach Hause bringen und sich selbst auf die erste Base. Adam geht leider Groundout. Die Knights bauen die Führung auf 5 zu 2 aus.

Im fünften Inning kann Hamburg direkt die beiden ersten Batterinnen der Berliner aus machen, bevor Sander, die als dritte an den Schlag geht es auf Base macht und durch geschicktes Stealen einen Run scored. Doch mit dem nächsten Groundout beenden die Knights das Inning schnell. Im Nachschlag können sie leider keine Punkte erzielen, halten aber trotzdem die Führung.

Das sechste Inning bleibt trotz Hit bei Pitch und First Base Award für die Berliner durch drei schnelle Aus, punktelos. Für die Knights kann Leadbatterin Gfrörer einen Run erzielen und die Führung weiter ausbauen.

Im siebten und letzten Inning musste sich Berlin der starken Defensivleistungen beugen und geht mit einem Groundout, einem Flyout und einem Strikeout vom Platz. Damit endete das Spiel – Ballgame!

Claudia Klein & Pascalina Murrone
Hamburg Knights

Fotos: Justus Stegemann

Das könnte dich auch interessieren …