Split im Derby

Stuttgart Reds – Karlsruhe Cougars 9:6 / 12:14

Beim schwäbisch-badischen Duell konnten die Stuttgart Reds vor 250 Zuschauern das erste Spiel mit 9:6 gewinnen. Bei der zweiten Partie des Tages mussten die Stuttgarterinnen die erste Niederlage mit 12:14 in der Saison hinnehmen.

Spiel 1:

1234567RHE
20100216120
213102X9121

Zwei hart umkämpfte Spiele sahen die begeisterten Zuschauer auf dem Schnarrenberg. Dabei erwischten die Softballer des TV Cannstatt keinen guten Start in die Partie. Den Karlsruhe Cougars gelangen gleich im ersten Inning 2 Punkte. Dies hätten aber auch durchaus mehr sein können. Bei nur einem Aus waren alle Bases mit Runner besetzt. Doch Stuttgarts Pitcherin Misha Kucharova fand noch rechtzeitig zu ihrer Form und konnte die beiden letzten Schlagleute per Strike Out auswerfen. Die Reds-Damen waren damit nun richtig im Spiel. Jenny Weil erkämpfte sich als erste Schlagfrau einen Walk, und Stuttgarts beste Schlagfrau an dem Tag, Hope Cornell, schlug den Ball beim nächsten Pitch weit über den Zaun zu einem Homerun. Damit war der Ausgleich schon im ersten Spielabschnitt geschafft. Im nächsten Inning konnten die Reds dann die Führung übernehmen. Kucharova hielt mit ihrer Defensive im Rücken die Cougars in Schach und erlaubte vorläufig keinen weiteren Punkt. Die Reds hingegen brachten Colleen Fenton, die es mit einem Single auf die 1. Base schaffte, über die Homeplate zur Führung. Karlsruhe konnte noch ein letztes Mal kontern und in ihrer nächsten Offensive durch einen Homerun den Ausgleich erzielen. Doch die Reds zogen nun davon. Drei Runs im dritten und einen Run im vierten Inning verschafften den Reds einen komfortablen Vorsprung. Doch Karlsruhe ließ nicht locker und erkämpfte sich im vorletzten Inning noch mal zwei Runs. Und auch im letzten Inning mussten die Fans, sofern sie die Reds unterstützten, bis zum letzten Pitch zittern. Karlsruhes beide ersten Schlagfrauen kamen per Single und Double auf die Bases. Die dritte Schlagfrau konnte an der 1. Base ausgemacht werden. Dabei kam aber der sechste Punkt der Karlsruherinnen nach Hause. Das zweite und dritte Aus im letzten Spielabschnitt schafften die Reds, indem sie die beiden Flyballs im Infield fingen. Damit hatten die Reds dieses hart umkämpfte Spiel 1 mit 9:6 gewonnen.

Spiel 2:

1234567RHE
20100216120
213102X9121

In der zweiten Partie begannen die Reds wieder unkonzentriert in der Defensive. Sechs Runs erzielten die Cougars und ließen dabei die sonst so sichere Reds Defensive nicht gut aussehen. Die Stuttgarterinnen versuchten nun möglichst schnell diesen großen Vorsprung zu verringern. Zwei Runs im ersten, einen Punkt im zweiten und zwei Punkte im dritten Inning ließen die Reds auf 5:6 herankommen. Doch im vierten Inning gelang es den Cougars ihren Vorsprung mit weiteren 5 Runs zu vergrößern. Wieder mussten die Reds versuchen diesen möglichst schnell zu egalisieren. Hoffnung keimte auf, als man im vierten Inning drei Runs und um fünften einen weiteren Run nachlegte. Wieder waren die Cougars in Reichweite und der Ausgleich nah. Doch wieder aufgrund von Unachtsamkeit in der Reds Defensive, verbunden mit einem Error, erzielten die Cougars drei weitere Punkte. Damit stand es bei der letzten Schlagchance der Reds 9:14. Doch wie beim ersten Spiel die Karlsruher wollten sich nun die Reds nicht so einfach geschlagen geben. Zwar konnten die Cougars postwendend die beiden ersten Schlagfrauen Aus machen, wodurch ihnen nur noch ein Aus zum Sieg fehlte, jedoch mobilisierten die Reds nun noch mal alle Kräfte um sich gegen die drohende Niederlage zu stemmten. Nacheinander gelangen Hits von Hope Cornell, Misha Kucharova, Nadja Manske und Laura Meusel. Damit stand es nur noch 12:14 und mit Laura Meusel ein weiterer Anschlusspunkt an der 3. Base. Doch mehr sollte den Reds nicht gelingen. Colleen Fenton schlug zwar den Ball weit ins rechte Außenfeld heraus, doch Karlsruhe konnte den Ball sicher aus der Luft fangen, und damit das dritte Aus markieren.

Somit mussten sich beide Teams, die sich Hoffnung auf die Playoffs machen, mit einer Siegteilung zufrieden geben. Aufgrund der beiden Spiele und des Spielverlaufs war diese Siegteilung im schwäbisch-badischem Derby aber komplett gerechtfertigt.

Presseteam Stuttgart Reds

Fotos von Iris Drobny: Misha Kucharova als Pitcherin und Hope Cornell nach ihrem „Monster-Homerun“ nimmt Glückwünsche entgegen.
Noch mehr Fotos hier: https://www.drobny.photography/softball-bundesliga-2017-ka

Vielleicht auch interessant...