Split in Hamburg

Hamburg Knights – Neunkirchen Nightmares 11:04 / 05:10

Die Heimspiel-Serie für die Hamburg Knights gingen diesen Samstag in die zweite Runde – zu Gast: die Neunkirchen Nightmares. An einem sonnigen Spieltag lieferten sich die Teams zwei spannende Partien Softball, die mit einem Split endeten. Die Spiele wurden live übertragen und gibt es zum Nachgucken auf YouTube unter folgendem Link: https://www.youtube.com/channel/UCMISz7l0qxFDI3ubomNAffw

Spiel 1:

Das erste Spiel bildeten Pitcherin Robin Adam auf Catcherin Alex Stüwe von den Hamburg Knights, die Starting Battery. Dem gegenüber standen Janneke Ogink und Leonie Lamersdorf für die Neunkirchen Nightmares.
Die Gäste fanden schneller den Einstieg ins Spiel und konnten durch Maike Ogink gleich im ersten Inning in Führung gehen. Im zweiten Inning gelang es ihnen durch Hits von Schumacher und Rogge die Führung weiter zum 0:3 auszubauen. Die Hamburg Knights starteten daraufhin die Aufholjagd und erzielten die ersten zwei Runs durch einen Double von Stüwe, einen Single von Piotrowski und einem RBI von Adam.
Bevor die Knights wieder zurück in die Offense wechselten, erreichten die Gäste im dritten Inning durch einen Hit by Pitch, Base and Balls und Stolen Bases einen weiteren Punkt. Spielstand 2:4, die Hamburg Knights erneut am Schlag.
Die Pitcherin Janneke Ogink hielt die ersten zwei Batter kurz und die Neunkirchener verwandelte diese direkt in die ersten zwei Aus. Dritte Batterin, Celina Mac Kenzie machte ordentlich Druck in der Offense und brachte ihr Team weiter voran durch einen Home Run über das Center Field, welcher zu einem Spielstand von 3:4 führte.
Nach dem Inning-Wechsel nutzen die Knights das Momentum für sich und verwandelten die ersten drei Batter in drei schnelle Aus.
Knights zurück am Schlag und die erste Batterin Piotrowski brachte sich mit einem Single auf die erste Base, dicht gefolgt von Rathjen, die durch einen Error Safe war. Durch weitere Fehler im Feld und einem Base and Balls sorgten die Knights für Gleichstand und Rathjen und Adam konnten sich auf der dritten und zweiten Base positionieren. Fünfte Schlagfrau in dem Inning, Antonia Pape, erzielte mit einem Line Drive einen Two-RBI-Single und die Knights gingen mit 6:4 in diesem Spiel in Führung.
Die Nightmares kämpften weiter, um den knappen Vorsprung einzuholen und positionierten sich durch zwei Singles und einem Base and Balls auf den Bases. Die Knights zeigten eine starke Defense und brachten sich durch ein Ground Out von Second to First, einem Strike Out durch Adam und einem starken Catch im Rightfield zurück in die Offense.
Fest entschlossen die Führung weiter auszubauen, schlugen Stüwe sowie Piotrowski einen Double und positionierten sich erneut in Scoring Position. Nach einem weiteren Double von Adam waren die zwei Punkte auch zu Hause und der Vorsprung wurde im fünfte Inning auf 8:4 vergrößert. Neunkirchen konnte auch in dem nächsten Inning keine weiteren Punkte erzielen und das Heimteam wechselte nach drei schnellen aus zurück in die Offense.
Die Knights übten weiter Druck auf die Neunkirchen Defense aus und Ottenberg gelang durch einen Error auf die erste Base, gefolgt von Staecker durch einen Single. Durch einen starken Double von Mac Kenzie konnte Ottenberg einen weiteren Punkt nach Hause bringen. Staecker folgte diesem und lief auf den Sacfly von Stüwe nach einem Tag up nach Hause. Spielstand 10:4 und Mac Kenzie in Scoring Position. Anne Rathjen am Schlag und beendete das spannende Spiel mit einem Walk off Single.

Spiel 2:

Auch in Spiel 2 erwischten die Nightmares den besseren Start und schafften es von Anfang an Druck auf die Hamburger Defense um Pitcherin Angelika Piotrowski aufzubauen.
Durch einen Walk, zwei produktive Aus, einen Error und Doubles von Lamersdorf und Eickler gelang es den Nightmares gleich im ersten Spielabschnitt zwei Runs zu scoren. Ein schöner Pick an der zweiten Base von Catcherin Alex Stüwe beendete schließlich den Angriff der Gäste.
Anders als im ersten Spiel hatte Pitcherin Janneke Ogink, die erneut für die Nightmares im Circle stand, die Offensive der Hamburgerinnen diesmal weitestgehend im Griff. In der ersten Offensive konnten die Knights keine Punkte erzielen.
Die Gäste hingegegen punkteten weiter: Drei Runs im zweiten Inning durch RBI-Single von Maaike Ogink und Two-RBI-Double von Jana Rogge führten zu einer frühen Führung von 5 zu 0 für die Nightmares, ehe die Knights ein zweites Mal an den Schlag kamen.
Nach einem Single von Angelika Piotrowski war es Robin Adam vorbehalten den ersten Run für die Gastgeberinnen über die Platte zu bringen. Den 6. Pitch in ihrem At-Bat verwandelte sie in einen mächtigen Stand-up Triple ins Rightfield und scorte so Angelika Piotrowski zum 5 zu 1. Ein erstes Offensive Zeichen war gesetzt.
Nach einem Lead-off Walk im 3. Inning für die Nightmares übernahm Mara Lagler für die Gasgeberinnen im Pitchers Circle. Gegen die effiziente Offensive der Nightmares konnte allerdings auch sie zunächst nichts ausrichten. Durch einen Walk und Singles von Luwig, Schuhmacher, Ogink M. und Rogge erhöhten die Nightmares ihren Vorsprung auf 8 zu 1. Die Knights Offensive wurde durch Pitcherin Janneke Ogink weiter kurz gehalten. Mit three-up, three-down, darunter 2 Strike Outs, ging es ins vierte Inning.
Nun bewiesen die Knights Kampfgeist und es schien, als könnte das Momentum nun auf die Hamburger Seite wechseln. Durch eine konzentrierte Defenseleistung, blieben ein Single für Hannah Grundmann und ein Walk von Sabine Eickler folgenlos.
Drei Singles der Gastgeberinnen von Stüwe, Piotrowski und Rathjen konnten durch einen weiteren langen Schlag von Robin Adam in zwei Punkte verwandelt werden.
Auch im 5. Inning behielten die Knights die Oberhand. Nachdem nach zwei Singles von Machtens und Rogge, Lisa Bisenack als Pitcherin eingewechselt wurde konnten drei schnelle Aus erzielt werden. Darunter ein produktiver Schlag von Lamersdorf – ein harter Schuss die First Base Linie entlang – der es Mächtens erlaubte zu scoren.
Durch einen Walk von Diefenbach, einen Hit von Staecker, einen Double von Mac Kenzie und einen Sacrifice Fly von Alex Stüwe konnten die Hanseatinnen ihren Rückstand auf 9 zu 5 verkürzen. Es schien als wäre das letzte Wort in dieser Partie noch nicht gesprochen.
Am Ende fehlte es den Knights jedoch an Durchhaltevermögen und die Nightmares zeigten sich in den letzten beiden Innings souverän.
Durch eine Unachtsamkeit auf Seiten der Hamburger Defense konnte Helen Ludwig, die durch einen Single auf Base gekommen war zum 10 zu 5 im 6. Inning scoren. Die Hamburger Offensive erlischte in den letzen zwei Spielabschnitten. Three-up, three-down in Inning 6 und 7 führte zu einem Endstand von 10 zu 5 für die Nightmares.
Hervorgehoben sein auf Seiten der Nightmares Offensive Jana Rogge mit 3 von 4 und 3 RBIs und Janneke Ogink die in der Defensive mit 6 Strikeouts, die Hamburger Offensive nach einem Schlagstarken ersten Spiel in ihre Schranken verwies.
Auf Seiten der Knights war es Robin Adam die mit 2 von 3, Double und Triple und 3 RBIs das Licht der Hamburger Offensive hochhielt.

Antonia Pape und Theresa Diefenbach
Hamburg Knights

Fotos:
Justus Stegemann und Stefan Heiland

Vielleicht auch interessant...