Sweep gegen Cardinals – Vanessa Heins verletzt

Die Cougars sweepen in der zweiten Playoff-Runde die Cologne Cardinals. Eine gut aufgelegte Offensive und eine sicher stehende Defensive legen den Grundstein zu zwei deutlichen 11:2 und 8:2 Siegen gegen die Cardinals. In dieser Deutlichkeit war dies – insbesondere gegen das US-amerikanische Pitching  im zweiten Spiel – nicht unbedingt zu erwarten. So richtig Freude über die beiden Siege wollte trotzdem nicht aufkommen. Leadoff Vanessa Heins zog sich zu Beginn des ersten Spiels einen Bruch im Fußgelenk zu und wurde noch am selben Tag operiert.

Spiel 1:
Als Gast-Team – in der Best-of-Three Serie hat das in der Vorrunde schlechter platzierte Team im ersten Spiel Heimrecht – müssen die Cougars zuerst an den Schlag. Leadoff Vanessa Heins erarbeitet sich gegen Lisa Stock einen Walk und wird von Julia Königs mit Single an Zwei geschoben. Auf den nächsten Pitch stiehlt Vanessa Heins an die dritte Base, dabei geht der Wurf von Catcherin Danielle Fennimore an Shortstop Luisa Siewert vorbei. Als Heins dies realisiert, will sie aus dem Slide heraus direkt nach Home weiterlaufen und verdreht sich dabei so unglücklich den Fuß, dass sie selbst sofort Bescheid weiß, was passiert ist. Das Team wünscht Vanessa an dieser Stelle, dass sie die OP gut übersteht und schnell wieder gesund wird.
Für Heins kommt Jugendspielerin Ronja Kratky ins Spiel und übernimmt auch defensiv die Position an der 1st Base. Sichtlich geschockt nehmen die Cougars nach halbstündiger Unterbrechung das Spiel wieder auf. Einem Flyout folgt ein weiterer Walk, der die Bases lädt. Ein produktives Groundout von Sophie Kirsten bringt den ersten Run auf die Anzeigetafel. Wieder Walk gefolgt von Single durch Ruth Charisius und es steht 2:0 für die Cougars bevor das Angriffsrecht wechselt. In die Defensive starten die Cougars mit Steffi Küpers im Circle und Theresa Stiglic hinter der Platte. Küpers findet schnell ins Spiel und verwickelt Lewis in ein erstes Flyout. Einem Strikeout gegen Alina Kahlo folgt ein Groundout gegen Lisa Stock, um das erste Inning mit Three-up-Three-down zu beenden.
Den zweiten Spielabschnitt eröffnet Lisa Kälblein mit einem Double Richtung Rightfield. Ronja Kratkys Single bringt Runners at the Corners und Julia Königs an den Schlag. Königs Bunt ist gut, um sie mit Hit an Eins zu bringen. Kälblein gerät allerdings in ein Rundown, dem sie sich noch Richtung Drei einziehen kann, wohin allerdings Kratky bereits aufgelaufen ist. Die Cards Defense schaltet daraufhin auf Rundown zwischen Zwei und Drei um, Kälblein geht abermals Richtung Home und zieht damit ein erneutes Rundown auf sich, dem sie am Ende abermals per Dive-Back entkommt. Beide Runner sind safe und die Bases erneut geladen. Die Situation wird in der Folge genutzt: produktives Groundout Theresa Stiglic, Single Steffi Sachers und Sac Fly von Sophie Kirsten lassen die Führung auf 5:0 anwachsen.
Inning drei bleibt ohne Runs auf beiden Seiten. Im vierten Spielabschnitt legen die Cougars einen weiteren Run durch Theresa Stiglic nach, bevor die Domstädterinnen in der unteren Hälfte des Innings die ersten Runs erzielen. Küpers einzige Schwächephase bringt Janina Pfeiffer und Miriam Meyer per Single auf Base und endet mit Sadaka Nakahiras Triple, das die Cardinals auf 6:2 heran kommen lässt.
Auch ein Pitcher-Wechsel auf Janina Pfeiffer kann die Cougars Offensive nicht stoppen. Im Gegenteil bringen ein Walk, ein Fielder’s Choice und ein Feldfehler gepaart mit einer Serie von vier Hits fünf weitere Runs zum 11:2 Endstand für die Cougars.

1234567RHE
000202X465
23015XX11112

WP: Steffi Küpers; LP: Lisa Stock
(Anm. d. Red.: aus technischen Gründen Heim und Gast vertauscht)

Spiel 2:
Die Cougars – nun als Home Team –  starten mit der Battery Steffi Sachers (Pitcher) und Sophie Kirsten (Catcher). Sachers findet gut ins Spiel und schickt die ersten drei Kölner Batter direkt wieder auf die Bank. Für die Cougars beginnt Julia Königs mit schönem Bunt, der sie sicher an Eins und auf einen Überwurf sogar bis nach Drei voranbringt. Kölns US Pitcherin Lewis scheint mit Strikeout gegen Theresa Stiglic ins Spiel gefunden zu haben, muss dann aber Steffi Sachers per Fielder’s Choice auf Base lassen, um den drohenden Run zu verhindern. Der folgende Bunt von Sophie Kirsten ist gut, um die Bases zu laden und bringt Helena Crowell an den Schlag. Ihr Hit ins Centerfield bringt Königs zum 1:0 über die Platte und lässt auf eine Unaufmerksamkeit der Centerfielderin auch Sachers nachhause kommen, bevor das Inning per Strikeout und Groundout zu Ende geht.
Im zweiten Inning bringt sich Sachers mit Back-to-Back Walks unter Druck, was Coach Hammer veranlasst, Küpers wieder in den Circle zu schicken. Eine Entscheidung, die der Tatsache geschuldet war, dass die eigentliche Starting Pitcherin Johanna Möhring gesundheitlich angeschlagen in den Tag gegangen war. Die Entscheidung erwies sich als glücklich. Einem Flyout folgte ein Doubleplay F8/8-4 nachdem sich Janina Pfeiffer allzu optimistisch von der zweiten Base gelöst hatte.
Im zweiten Spieldurchgang nimmt Lisa Kälblein Lewis einen Hit ab, die in der Folge auch Julia Königs nach Hit-by-Pitch auf Base lassen muss. Bei einem Aus liefert sich Steffi Sachers über Full Count und insgesamt 10 Pitches ein Quality At Bat gegen Lewis, das sie schließlich mit einem schönen 2 RBI Single ins Right-Centerfield abschließt.
Küpers starte mit zwei schnellen Aus gegen die untere Lineup der Cardinals ins dritte Inning, muss dann aber vier Singles in Folge abgeben und zwei Gegen-Runs zum 4:2 hinnehmen, bevor sie sich per Strikeout aus dem Inning befreit. Drei Kölner Baserunner stranden auf den Bases und dies sollten nicht die letzten sein. In den Spielabschnitten vier und fünf folgen weitere zwei bzw. drei Baserunner der Cardinals,  die nicht zu Punkten verwertet werden können. Aber auch die Cougars lassen in den ersten vier Innings sieben Runner unverrichteter Dinge auf den Bases zurück.
Das sollte sich im fünften Inning ändern. Ruth Charisius startet als Leadoff mit Single, Ronja Kraktky erarbeitet sich sehr diszipliniert den einzigen Walk, den Lewis im gesamten Spiel abgeben muss. Der folgende Bunt von Carmen Thiemecke provoziert einen Überwurf an Eins, auf den zwei Runner scoren. Auf das zweite Single von Lisa Kälblein folgen ein produktives Groundout von Stiglic und wiederum ein Single von Steffi Sachers, die die Führung der Cougars auf 8:2 anwachsen lassen. Die Vorentscheidung war gefallen. Ein kurioses Double Play im sechsten Spielabschnitt  nimmt den Cardinals den letzten Wind aus den Segeln. Bei einem Aus war Leadoff Lewis per Hit auf Base gekommen. Beim folgenden Popup von Alina Kahlo sind sich Stiglic und Küpers nicht einig, wer den Ball fangen soll. Als dieser auf dem Boden aufschlägt, ergreift Stiglic geistesgegenwärtig die Initiative und spielt das vordere Aus an Zwei. Kahlo läuft nicht richtig los, weil sie glaubt, aus gegangen zu sein, und tut dies dann tatsächlich auch auf den Wurf von Shortstop Sachers auf 1st Base Kratky.
Offensiv wussten bei den Karlsruherinnen insbesondere Steffi Sachers mit 5 von 7 Hits, Julia Königs  (4 von 6), Lisa Kälblein (3 von 6, Double) und Ronja Kratky (3 von 6) zu gefallen.

Für die Cougars geht es nun wegen der am kommenden Wochenende stattfindenden Deutschen Meisterschaft der Softball Jugend (U15) erst in zwei Wochen weiter. In der dritten Playoff-Runde trifft man auf die Haar Disciples, die nach dem Ausscheiden im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft nun in der Playoff-Runde um den Deutschlandpokal ihre zweite Chance suchen.

1234567RHE
0020000274
220040X8100

WP: Steffi Küpers; LP: Michelle Lewis

Für die Cougars spielten: Vanessa Heins (1B), Theresa Stiglic (C, SS), Steffi Sachers (SS, P), Sophie Kirsten (3B, C), Helena Crowell (2B), Ruth Charisius (CF), Lisa Kälblein (LF), Carmen Thiemecke (DP), Julia Königs (RF), Johanna Möhring (BC), Ronja Kratky (1B), Melanie Thiemecke (3B), Steffi Küpers (P), Katrin Baumgarten (DP), Sabine Sallen (RF)

Rolf Hammer
Karlsruhe Cougars

Vielleicht auch interessant...