Tornados weiter im Deutschlandpokal

Am Samstag empfingen die Mannheim Tornados in ihrem ersten Spiel um den Deutschen Softballpokal, die Knights aus Hamburg. Es sollten zwei relativ knappe, jedoch schnelle Spiele werden, welche am Ende beide zu Gunsten der Wirbelwinde endeten.

 

Spiel 1:
Ins erste Spiel gingen die Wirbelwinde als Gastteam, da bei der Best-of-3 Serie das besser platzierte Team die Spiele 2 und evt. 3 als Heimspiel haben soll. So musste man zuerst in die Offensive. Mona Hörner gelang es dabei per Error das erste Base zu erreichen und durch Bunt und Hit dann auch zum 1-0 über die Homeplate zu laufen. Die Knights hingegen schickte man mit drei schnellen Aus sofort zurück ins Dugout.
Nach einem für beide Teams punktlosen zweiten Inning, konnten die Tornados im dritten dann wieder ein paar Punkte nachlegen. Mimi Kemmer brachte sich per Hit auf Base, welchem Hörner per Bunt folgte. Ein produktives Groundout gegen Sabrina Hemmerich brachte Mannheim den zweiten Punkt in diesem Spiel, bevor Kaleo Eldredge per Hit Run Nummer drei nach Hause schlug. Die Knights hatten dem nichts entgegen zu bringen. Zwei Batter schafften es auf Base zu kommen, konnte diese jedoch nicht umrunden. Mannheim blieb in den Spielabschnitten vier und fünf ebenfalls punktlos, schlug im sechsten dann aber wieder zu. Eldredge kam per Fielders Choice auf die erste Base und scorte durch einen mächtigen Triple von DP Jessica Coan. Coan selbst scorte Run Nummer fünf noch bevor es den Hamburgerinnen gelang das dritte Aus zu erzielen.
Im siebten und letzten Inning folgten dann drei weitere Punkte der Wirbelwinde. Ronja Jung erreichte per Walk das erste Base und rückte per Wild Pitch bis auf zwei vor. Dies veranlasste Knights Coach Lauven dazu Shortstop Kemmer per Intentional Walk auf eins zu lassen. Mannheim hatte somit Runner auf eins und zwei und Hörner am Schlag. Diese nutze die Gelegenheit und knallte den Ball über den Kopf der Rightfielderin zu einem Triple. Wenig später konnte sie selbst zum 8-0 Endstand über die Platte laufen.

1234567RHE
0000000024
1020023851

Spiel 2:
Das zweite Spiel gingen die Wirbelwinde nun als Heimspiel an. Die Defense startete wie in Spiel 1 mit drei schnellen Aus, was sich im weiteren Spielverlauf ähnlich widerspiegelt. Pitcherin Jessica Coan schickte dabei 15 Hamburgerinnen per Strikeout zurück auf die Bank. Die Mannheimerinnen hingegen gelangen immer wieder auf die Bases, schafften es aber nur zwei Mal alle vier zu umrunden. Den ersten Run holte man sich im zweiten Inning. Nina Wunn kommt per Triple auf Base und kann durch einen SacFly von Janina Wziontek scoren.
Mimi Kemmer kann im dritten Spielabschnitt per Hit das Base erreichen, bis auf drei vorrücken und eigentlich auch scoren, wird dann aber vom Third-Base-Umpire ausgegeben, mit der Begründung das Base nach einem Flyout zu früh verlassen zu haben. Den zweiten Punkt gab es hier also leider nicht, dafür holte man ihn im sechsten Inning.
Kaleo Eldredge schlägt sich per Double auf die Bases. Runner auf zwei, also schickte Coach Lauven erneut den nächsten Batter per Intentional Walk auf die Base. Doch auch hier geht dieser Plan nicht auf. Wunn schlägt einen Hit ins Leftfield, welcher Eldredge zum 2 zu 0 über die Platte laufen lässt. Mehr Punkte sollten in diesem Spiel leider nicht drin sein, doch am Ende zählt der Sieg. Und den holten sich die Wirbelwinde nach nur 1 Stunde und 15 Minuten.

1234567RHE
0000000021
010001X240

Besonders hervorzuheben sind die Pitcherleistungen auf Seiten der Tornados. Mona Hörner ließ im ersten Spiel lediglich 6 Runner auf Base und schickte weitere 6 per Strikeout zurück auf die Bank. Jessica Coan gab 2 Hits bei 15 Strikeouts ab.
Nächstes Wochenende geht es für die Wirbelwinde erneut nach Haar, wo die Disciples im Halbfinale um den Deutschlandpokal warten. Playball am Samstag ist wieder um 13 Uhr!

Nina Wunn
Mannheim Tornados

Vielleicht auch interessant...