Sweep in der Hansestadt

Hamburg Knights – Neunkirchen Nightmares 4:2 / 9:2

Am Donnerstag waren die Neunkirchen Nightmares bei den Hamburg Knights zu Gast. Nachdem sich die Knights bei der letzten Begegnung zweimal gegen die Nightmares durchsetzen konnten, wurden zwei spannende Spiele erwartet.

Spiel 1:

10410902-1 (Linescores kommen später wg. Serverumzug)

Im ersten Spiel standen sich My Törnblom und Janneke Ogink als Pitcher gegenüber. Törnblom und die Knights Defensive fanden gut ins Spiel und mussten außer einem Single von Janneke Ogink nichts hinnehmen. Doch auch die Nightmares Defensive startete souverän und außer einem Double von MacKenzie konnten die Knights keine Läufer auf Base bringen. Die zweite Offensive der Nightmares begann Parpat zwar mit einem Single, darauf folgten jedoch drei Strikeouts. Auf Seiten der Knights brachte sich Biesenack bei zwei Aus mit einem weiten Double auf Base, strandete dort jedoch.
Im dritten Inning konnten die Nightmares durch einen Mix aus Hits, Wild Pitches und einen Error zwei Runs erzielen. Doch auch bei den Knights brachten sich bei zwei Aus MacKenzie und Stüwe per Singles auf Base und Köllner verkürzte mit einem schönen 2 RBI Double zum 2:2, bevor die Nightmares das dritte Aus erzielten.
Das vierte und fünfte Inning blieb auf beiden Seiten punktelos. Auch im sechsten Inning ließ die inzwischen eingewechselte Bockelmann keine Läufer auf Base. Für die Knights hingegen konnten sich bei einem Aus Biesenack und Albrecht per Singles auf Base bringen. Durch einen Sac Bunt von Bockelmann und einem weiteren Single von Törnblom gingen die Knights mit 4:2 in Führung. Im letzten Inning ließen die Hamburgerinnen nichts mehr anbrennen und gewannen das erste Spiel mit 4:2.

Spiel 2:

10410902-2

Im zweiten Spiel starteten Hannah Grundmann für die Nightmares und der US Import Jackie Johnson für die Knights als Pitcher. Die Knights Defensive startete souverän und ließ außer Wachendorf per Single keine Läufer aus Base. Doch auch in der Offensive hieß es für die Hamburgerinnen three up three down. Im zweiten Durchgang leisteten beide Defensiven gute Arbeit und ließen keine Runs zu. Auch im dritten Inning konnten die Nightmares außer durch einen Walk für Stattler keine Läufer auf Base bringen. Für die Knights startete bei einem Aus Johnson mit einem Single die Offensive. Durch einen Double von Tornblöm und einen weiteren Single von MacKenzie, gepaart mit einem Wildpitch, konnten die Knights zwei Runs erzielen, bevor die Nightmares das Inning beendeten.
Im vierten Inning wackelte die Knights Defensive etwas und die Nightmares konnten durch einen Mix aus zwei Base on Balls, Single von Neumann und einen Error im Feld auf 2:1 verkürzen. Die Knights hatten dem zunächst nichts entgegenzusetzen. Im fünften Inning glichen die Nightmares durch einen Triple von Van Hoven, gepaart mit einem Feldfehler, aus. Doch auch die Hamburgerinnen legten noch einmal nach und konnten durch einen Mix aus Walks und Hits zwei weitere Runs zum 4:2 produzieren.
Im sechsten Inning hieß es für die Nightmares three up three down. Die Knights Offensive sollte jetzt noch einmal richtig aufdrehen. Biesenack startete per Double, gefolgt von einem Single durch Albrecht und einem 2 RBI Double von Pape zum neuen Spielstand von 6:2. Nach einem Groundout folgten ein weiterer 2 RBI Double von Adam und Single von MacKenzie. Nach einem Intentional Base on Balls für Stüwe war es an Köllner, durch ihren Single den neunten Run für die Hamburgerinnen über die Platte zu bringen, sodass das Spiel vorzeitig mit 9:2 beendet wurde.

Am Sonntag erwarten die Hamburg Knights bereits um 12 Uhr die Mannheim Tornados.

Leonie Dorendorf
Hamburg Knights

Vielleicht auch interessant...