Wackelige Spiele in Freising

Freising Grizzlies – Regensburg Legionäre 6:5 / 5:7

Letzten Sonntag trafen die Freising Grizzlies auf dem eigenen Spielfeld auf die Damen der Regensburg Legionäre. Als frischer Tabellenführer in der Bundesliga Süd war das Ziel klar: Zwei Siege. Doch die Bären taten sich schwer diesen Plan in die Tat umzusetzen und gingen mit einem Split vom Platz.

Spiel 1:

1234567RHE
Buchbinder00012205102
Freising301011X673

Wie gewohnt startete Fiona Brosch das erste Spiel als Pitcherin für die Freising Grizzlies. Die Gäste aus Regensburg wurden durch Lara Ullmann im Circle vertreten.
Die Grizzlies starteten sehr stark ins erste Inning und konnten durch Hits von Fiona Brosch, Honstetter und Groß direkt drei Punkte erzielen. Diese erste Führung wurde im dritten Inning auf 0-4 ausgebaut: L. Biswas brachte sich mit einem Single auf Base und konnte durch einen RBI-Double von Honstetter scoren. Die Gäste konnten bis dahin, unter anderem aufgrund von drei „Caught-Stealings“ der Freisinger Catcherin Christine Groß, kurz gehalten werden.
Doch ab dem vierten Inning gaben sich die Legionäre nicht mehr so leicht geschlagen und verkürzten durch einen Single von Stepniak und aggressives Baserunning auf 1-4. Dieses Momentum blieb bis zur oberen Hälfte des fünften Innings bestehen: Zimmermann (Walk) und Kerscher (Single) konnten ihr Team mit zwei Runs wieder zurück ins Spiel holen.
Allerdings war jetzt auch die Offensive der Grizzlies wieder aufgewacht: Honsetter brachte sich mit einem Walk auf Base und konnte durch einen Single von Steffen scoren. Damit ging man mit einem Spielstand von 3-5 in das sechste Inning. Nun versprachen die harten Schläge von Eiting (Single), Triflinger (Single) und Zimmermann (Double) durch einen vorersten Ausgleich ein spannendes Ende.
Doch auch das Heimteam aus Freising packte in diesem entscheidenden Moment noch einmal die Schläger aus. Mit einem Lead-Off Double von Sandner und darauffolgender produktiver Offensivarbeit, konnten sie mit einer leichten Führung von 5-6 ins letzte Inning starten. Nun hieß es drei schnelle Outs zu erzielen. Und genau das konnte die neu eingewechselte Pitcherin Mara Sandner für die Bären umsetzen und damit den ersten Sieg nach Hause holen.

Spiel 2:

12345678RHE
Buchbinder01200013762
Freising01200101576

Im zweiten Spiel bleib Mara Sandner nach dem gelungenen „Safe“ im ersten Spiel im Circle der Grizzlies. Regensburg war erneut von Lara Ullmann als Pitcherin vertreten.
Beide Teams waren sich die ersten fünf Innings einig, wie viele Punkte pro Inning gescored werden dürfen. So wurden auf beiden Seiten bis zum fünften Inning insgesamt drei Punkte erzielt: Die Gäste machten den ersten Run durch einen RBI-Single von Waindinger im 2. Inning und zwei weitere durch extreme Schwächen in der Freisinger Defensive im 3. Inning. Und wie vorherbestimmt legten die Grizzlies erst einen Run im 2. Inning (Walk plus Errors) und dann zwei weitere Runs im 3. Inning (Walk und Triple von Biswas) nach. Damit ging es mit einem Spielstand von 3-3 ins sechste Inning.
Hier konnten die Grizzlies endlich das Schema durchbrechen und durch einen Single von Salomon mit darauffolgendem Triple von Sandner mit 3-4 in Führung gehen. Doch diesmal sollte es das noch nicht gewesen sein: Durch weitere Probleme in der Freisinger Defensive konnte Regensburg den Ausgleich erzielen. Damit ging es nun im Kampf um den Sieg in das verlängernde 8. Inning.
Dieses sollte von den Legionären sofort gut genutzt werden: Durch einen gut gelegten Bunt, weitere Fehler im Feld und Singles von Waindinger und Dirscherl konnten sie insgesamt drei Punkte scoren. Doch auch die Grizzlies wollte nicht kampflos aufgeben. Mit einem gut gelegten Bunt und darauffolgendem Double von Steffen konnten sie noch einen Punkt erzielen, bevor das spannende Spiel mit einem Spielstand von 7-5 an die Gäste aus Regensburg ging.

Bereits am kommenden Wochenende fahren die Freising Grizzlies für einen erneuten Spieltag nach Regensburg und freuen sich auf gute Spiele bei hoffentlich sonnigem Wetter.

C. Steffen
Freising Grizzlies

Vielleicht auch interessant...