Erster Doppelsieg für Cougars-Damen

Karlsruhe Cougars – Augsburg Dirty Slugs 11:0 / 6:1

Im Kellerduell gegen die Augsburg Dirty Slugs erzielen die Karlsruhe Cougars ihren ersten Doppelerfolg der Saison und ziehen damit in der Tabelle an den Gästen aus Augsburg vorbei auf Platz 5.

Spiel 1:

1234567RHE
Augsburg0000XXX033
Karlsruhe227XXXX1170

Die Gastgeberinnen hatten gegen die Starting Battery der Augsburgerinnen Sybille Konrad (P) und Gabriele Holland (C) einen guten Start. Jeweils zwei Runs in den ersten beiden Innings sorgten schon früh im dritten Inning für einen Pitcher-Wechsel auf Augsburger Seite. Regina Guth übernahm den Circle von Konrad, konnte die Cougars Offensive aber nicht entscheidend stoppen. Einmal durch die komplette Lineup, erzielten die Badenerinnen 7 weitere Runs zur beruhigenden 11:0 Führung.

Defensiv hatten Pitcherin Lisa Kälblein und Catcherin Cherry Kunkel ihre Gegnerinnen fest im Griff. Kälblein gab in den ersten drei Innings nur jeweils einen Single ab und übergab oben Vier an die nach langer Verletzungspause wieder genesene Selina Günzel. Nach einem Leadoff Walk fand Günzel schnell ins Spiel und machte mit drei schnellen Aus den Sack zu. Nach 1:15 Stunden war die Partie aufgrund der 10-Punkte-Regel vorzeitig beendet.

Spiel 2:

1234567RHE
Augsburg0000010164
Karlsruhe102012X672

In die zweite Partie des Tages schickten die Dirty Slugs wieder Ihre Anfangs-Battery während die Cougars mit Günzel (P) / Kunkel (C) weiter spielten. Wieder gelang es den Karlsruherinnen, früh im ersten Inning durch Stephanie Ceo und im dritten Inning abermals durch Ceo und Vanessa Heins zu punkten. Die Pitcher diktierten auf beiden Seiten das Spiel. Im fünften Spieldurchgang legten die Gastgeberinnen einen Run durch Heins nach.

Oben Sechs war dann nach einem Walk gegen Leadoff Lisa Seifert der Arbeitstag im Circle für Günzel zuende. Lisa Kälblein übernahm die Aufgabe, das Spiel nachhause zu bringen. Ein Stolen Base und ein produktives Groundout durch Anna Lenhardt ließen Seifert zunächst bis auf Drei vorrücken und auf den Bunt von Konrad zum 1:4 scoren. Doch direkt im Nachschlag wurden alle Augsburger Hoffnungen auf eine Ergebnisverbesserung im Keime erstickt. Bei zwei Aus sorgte ein Intentional Walk für Läufer auf Eins und Zwei. Der folgende Linedrive von Vanessa Heins konnte nicht gefangen werden und ließ die Cougars auf 6:1 erhöhen. Dabei sollte es auch bleiben, weil Kälblein im letzten Spielabschnitt nur noch einen Runner auf Base ließ, der aber zu keiner Ergebnisänderung mehr führen sollte.

Rolf Hammer
Karlsruhe Cougars

Vielleicht auch interessant...